Home / Forum / TV, Musik, Freizeit / Andreas türck Vergewaltigung

Andreas türck Vergewaltigung

23. März 2004 um 12:42

könnt ihr euch vorstellen, daß der eine frau vergewaltigt haben soll. echt ein hammer.
was meint ihr dazu?

23. März 2004 um 16:25

Nur
weil der so'n schleimiger grinsetyp ist, heißt das nicht, dass er sowas nicht machen würde. keine ahnung, man hat schließlich schon von ganz anderen gedacht, die könnten keiner fliege was zu leide tun...man weiß es nicht..

Gefällt mir

24. März 2004 um 8:51

Ich meine dazu...

... dass es sch***egal ist, ob ein ein Andreas Türk oder was weiß ich wer ist oder war oder auch nicht war...

Es ist egal, wer es tut... Fakt ist, es werden viele Frauen vergewaltigt, zu viele, denn jede vergewaltigte Frau ist eine zuviel... egal ob es nun der Türk oder der Kanzler oder Jackson oder sonst wer war...

Die Medien berichten meistens nur dann, sobald ein Promi mit einbezogen ist in die Sache...
Schwach...

Liebe Grüße, Lisa

Gefällt mir

24. März 2004 um 9:10

Keine Ahnung,
aber ich denke, so wie der Türck sich im Fernsehen gibt - nett, freundlich, etc. Ist er mit Sicherheit nicht. Die Fernsehwelt besteht ja meist nur aus dem Perfekten und Schönen. Das kann hinter dieser Fassade ganz anders aussehen. Man weiß nie, was so einer für Phantasien hat und eventuelle "Vorlieben" oder wie auch immer. Ausschließen würde ich es auf keinen Fall, dass der dazu fähig wäre.

LG
Usagi

Gefällt mir

24. März 2004 um 10:53

Sie hat ihn aber nicht
einmal angezeigt, sondern alles erst viel später behauptet. Eine vergewaltigte Frau trägt das Beweismaterial (Sperma) mit sich. Kommen die Vorwürfe viel später, läßt sich ein solches Verbrechen sehr schlecht nachweisen.

Gerade habe ich gelesen, dass sie wohl aufgrund seelischer Probleme in Behandlung ist. Das sieht eher danach aus, dass Herr Türck freigesprochen wird, was unter diesen Umständen wohl das einzig richtige ist.

Viele Grüße und allen einen schönen Tag wünscht

Anne

Gefällt mir

24. März 2004 um 14:22
In Antwort auf anne1967

Sie hat ihn aber nicht
einmal angezeigt, sondern alles erst viel später behauptet. Eine vergewaltigte Frau trägt das Beweismaterial (Sperma) mit sich. Kommen die Vorwürfe viel später, läßt sich ein solches Verbrechen sehr schlecht nachweisen.

Gerade habe ich gelesen, dass sie wohl aufgrund seelischer Probleme in Behandlung ist. Das sieht eher danach aus, dass Herr Türck freigesprochen wird, was unter diesen Umständen wohl das einzig richtige ist.

Viele Grüße und allen einen schönen Tag wünscht

Anne

Die Frau hat sich nicht später
erst gemeldet bei der Polizei. Ich hab im TV gehört, dass sie mit einer Freundin o. Therapeutin oder so telefoniert hat, deren Telefon zufällig von der Polizei abgehört wurde. Dadurch ist das erst rausgekommen.
Mal sehen ...

Gefällt mir

24. März 2004 um 14:22
In Antwort auf anne1967

Sie hat ihn aber nicht
einmal angezeigt, sondern alles erst viel später behauptet. Eine vergewaltigte Frau trägt das Beweismaterial (Sperma) mit sich. Kommen die Vorwürfe viel später, läßt sich ein solches Verbrechen sehr schlecht nachweisen.

Gerade habe ich gelesen, dass sie wohl aufgrund seelischer Probleme in Behandlung ist. Das sieht eher danach aus, dass Herr Türck freigesprochen wird, was unter diesen Umständen wohl das einzig richtige ist.

Viele Grüße und allen einen schönen Tag wünscht

Anne

Die Frau hat sich nicht später
erst gemeldet bei der Polizei. Ich hab im TV gehört, dass sie mit einer Freundin o. Therapeutin oder so telefoniert hat, deren Telefon zufällig von der Polizei abgehört wurde. Dadurch ist das erst rausgekommen.
Mal sehen ...

Gefällt mir

24. März 2004 um 14:22
In Antwort auf anne1967

Sie hat ihn aber nicht
einmal angezeigt, sondern alles erst viel später behauptet. Eine vergewaltigte Frau trägt das Beweismaterial (Sperma) mit sich. Kommen die Vorwürfe viel später, läßt sich ein solches Verbrechen sehr schlecht nachweisen.

Gerade habe ich gelesen, dass sie wohl aufgrund seelischer Probleme in Behandlung ist. Das sieht eher danach aus, dass Herr Türck freigesprochen wird, was unter diesen Umständen wohl das einzig richtige ist.

Viele Grüße und allen einen schönen Tag wünscht

Anne

Die Frau hat sich nicht später
erst gemeldet bei der Polizei. Ich hab im TV gehört, dass sie mit einer Freundin o. Therapeutin oder so telefoniert hat, deren Telefon zufällig von der Polizei abgehört wurde. Dadurch ist das erst rausgekommen.
Mal sehen ...

Gefällt mir

25. März 2004 um 10:07
In Antwort auf walkingonsunshine

Die Frau hat sich nicht später
erst gemeldet bei der Polizei. Ich hab im TV gehört, dass sie mit einer Freundin o. Therapeutin oder so telefoniert hat, deren Telefon zufällig von der Polizei abgehört wurde. Dadurch ist das erst rausgekommen.
Mal sehen ...

Ja,
ich lese auch gerade, die Tat war im Sommer 2002 - sehr seltsam. Wenn ich vergewaltigt werde, gehe ich doch direkt zur Polizei/zum Arzt...

Gefällt mir

28. März 2004 um 11:10
In Antwort auf anne1967

Ja,
ich lese auch gerade, die Tat war im Sommer 2002 - sehr seltsam. Wenn ich vergewaltigt werde, gehe ich doch direkt zur Polizei/zum Arzt...

Ja?
Gehst du? Nun, ich kenne viele- zuviele Frauen, die vergewaltigt wurden und nicht zur Polizei gingen. Aus Angst vor den Reaktionen ihrer lieben Mitmenschen oder weil ihnen schon im Vorfeld einer eventuellen Anzeige kein Mensch geglaubt hat.
Ich stehe lieber auf Seiten der Opfer als der Täter. Es gibt nur sehr wenige Gründe, warum eine Frau eine Vergewaltigung erfinden sollte und im Gegensatz dazu sehr viele, warum ein Mann eine Vergewaltigung abstreitet.
Muppet

Gefällt mir

28. März 2004 um 11:12
In Antwort auf anne1967

Sie hat ihn aber nicht
einmal angezeigt, sondern alles erst viel später behauptet. Eine vergewaltigte Frau trägt das Beweismaterial (Sperma) mit sich. Kommen die Vorwürfe viel später, läßt sich ein solches Verbrechen sehr schlecht nachweisen.

Gerade habe ich gelesen, dass sie wohl aufgrund seelischer Probleme in Behandlung ist. Das sieht eher danach aus, dass Herr Türck freigesprochen wird, was unter diesen Umständen wohl das einzig richtige ist.

Viele Grüße und allen einen schönen Tag wünscht

Anne

Freispruch?
Bedeutet das, daß Menschen mit seelischen Problemen nicht ernstzunehmen sind? Daß man diese sogar vergewaltigen darf? Ich verstehe den Zusammenhang zwischen einer seelischen Störung und der Vergewaltigung nicht. Eine Vergewaltigung bildet man sich nicht ein. Die geschieht.

Gefällt mir

28. März 2004 um 13:45
In Antwort auf anne1967

Ja,
ich lese auch gerade, die Tat war im Sommer 2002 - sehr seltsam. Wenn ich vergewaltigt werde, gehe ich doch direkt zur Polizei/zum Arzt...

Schön,
dass DU das tust. Ist aber nunmal bekannt, dass das leider viel zu wenig Frauen tun ...

Bei der MJ Diskussion warst du doch auch eine derjenigen, die am lautesten geschrien haben. Und jetzt auf einmal soviel Verständnis für den potentiellen Täter?

*Kopfschüttel*

Gefällt mir

28. März 2004 um 19:20
In Antwort auf muppetshow

Ja?
Gehst du? Nun, ich kenne viele- zuviele Frauen, die vergewaltigt wurden und nicht zur Polizei gingen. Aus Angst vor den Reaktionen ihrer lieben Mitmenschen oder weil ihnen schon im Vorfeld einer eventuellen Anzeige kein Mensch geglaubt hat.
Ich stehe lieber auf Seiten der Opfer als der Täter. Es gibt nur sehr wenige Gründe, warum eine Frau eine Vergewaltigung erfinden sollte und im Gegensatz dazu sehr viele, warum ein Mann eine Vergewaltigung abstreitet.
Muppet

?!?
ICh könnte mir da schon den einen oder anderen Grund vorstellen, warum frau eine Vergewaltigung durch einen Promi erfinden sollte... vielleicht ist sie bei ihm abgeblitzt und macht ihn jetzt schlecht. Oder sie will sich vor ihrer Freundin, der sie das ganze ja wohl am Telefon erzählt hat, wichtig machen.
Ich bin weiß Gott für Opferschutz, aber es ist absolut nichts bewiesen. Ich habe gerade im TV einen Bericht über die ganze Story gesehen, und für meine Begriffe ist das schon fast eine Hetzjagd, was da abgeht. Es steht Aussage gegen Aussage, also im Zweifel gegen den Angeklagten? Das kann es ja wohl nicht sein, oder? Und man hätte ihr ohne Probleme geglaubt, wenn sie sich gleich hätte untersuchen lassen und Beweise gesichert hätte. Aber nach 2 Jahren hergehen und irgendwas behaupten, das ist schon ein bißchen dünn...
Wenn er wirklich was getan hat, dann sollen sie ihn von mir aus für 15 Jahren in den Knast stecken, aber ganz ohne Beweise auf ihm rumhacken - nene...

Kleine Ente

Gefällt mir

28. März 2004 um 19:41
In Antwort auf kleineente

?!?
ICh könnte mir da schon den einen oder anderen Grund vorstellen, warum frau eine Vergewaltigung durch einen Promi erfinden sollte... vielleicht ist sie bei ihm abgeblitzt und macht ihn jetzt schlecht. Oder sie will sich vor ihrer Freundin, der sie das ganze ja wohl am Telefon erzählt hat, wichtig machen.
Ich bin weiß Gott für Opferschutz, aber es ist absolut nichts bewiesen. Ich habe gerade im TV einen Bericht über die ganze Story gesehen, und für meine Begriffe ist das schon fast eine Hetzjagd, was da abgeht. Es steht Aussage gegen Aussage, also im Zweifel gegen den Angeklagten? Das kann es ja wohl nicht sein, oder? Und man hätte ihr ohne Probleme geglaubt, wenn sie sich gleich hätte untersuchen lassen und Beweise gesichert hätte. Aber nach 2 Jahren hergehen und irgendwas behaupten, das ist schon ein bißchen dünn...
Wenn er wirklich was getan hat, dann sollen sie ihn von mir aus für 15 Jahren in den Knast stecken, aber ganz ohne Beweise auf ihm rumhacken - nene...

Kleine Ente

Aha
Das ganze ist ein reiner Selbstläufer. Bekommt Polizei/Staatsanwalt etwas von einer eventuellen Vergewaltigung spitz, wird auch gegen den Willen des vermeintlichen Opfers ein Strafverfahren eingeleitet. Soviel dazu. Dann sind die meisten Vergewaltiger Freunde und/oder Bekannte des Opfers und nicht der Fremde, der in der Hecke steht. Deswegen heißt es auch so oft: "Sie wollte es so" oder "Wir hatten doch nur Sex".
Dann sollte man die Medienschlammschlacht mal ganz klar davon abtrennen, was dort wirklich passiert ist. Im besten Fall bekommt die Frau ein faires Urteil, für das was ihr widerfahren ist. Wenn Atze Türck Kindesmissbrauch vorgeworfen wäre oder er nicht ein Schönling und Everybody's Darling wäre, würden die Reaktionen ganz anders ausfallen, darauf könnte ich wetten. Hier finde ich zeigt sich einfach mal wieder ganz deutlich, daß nicht der Täter vorverurteilt wird, sondern das Opfer. In den meisten Fällen steht Aussage gegen Aussage und der Täter darf sich feist eins grinsen. Und das finde ich zum Kotzen, ehrlich gesagt.

Gefällt mir

28. März 2004 um 20:57
In Antwort auf kleineente

?!?
ICh könnte mir da schon den einen oder anderen Grund vorstellen, warum frau eine Vergewaltigung durch einen Promi erfinden sollte... vielleicht ist sie bei ihm abgeblitzt und macht ihn jetzt schlecht. Oder sie will sich vor ihrer Freundin, der sie das ganze ja wohl am Telefon erzählt hat, wichtig machen.
Ich bin weiß Gott für Opferschutz, aber es ist absolut nichts bewiesen. Ich habe gerade im TV einen Bericht über die ganze Story gesehen, und für meine Begriffe ist das schon fast eine Hetzjagd, was da abgeht. Es steht Aussage gegen Aussage, also im Zweifel gegen den Angeklagten? Das kann es ja wohl nicht sein, oder? Und man hätte ihr ohne Probleme geglaubt, wenn sie sich gleich hätte untersuchen lassen und Beweise gesichert hätte. Aber nach 2 Jahren hergehen und irgendwas behaupten, das ist schon ein bißchen dünn...
Wenn er wirklich was getan hat, dann sollen sie ihn von mir aus für 15 Jahren in den Knast stecken, aber ganz ohne Beweise auf ihm rumhacken - nene...

Kleine Ente

Aber
wenn sie sich wichtig machen will oder dadurch berühmt werden wollte, warum kennt dann keiner ihren namen? was hätte sie davon, sich vor ihrer freundin wichtig zu machen? und wie gesagt, wäre der türck nicht der türck sondern der müllmann von nebenan, dann würde es auch keine hetzjagd geben, dann wärs ein ganz normaler vergewaltigungsfall, da steht ja bekanntlich meistens aussage gegen aussage. sie hat ihn ja nichtmal selbst angezeigt. und mal ehrlich, wenn ich mir von so ner geschichte irgendwas erhoffen würde, berühmt werden oder so, dann erfinde ich ne affaire, aber sowas? kann ich mir nicht vorstellen. aber vielleicht irre ich mich auch. man weiß es nicht. ist aber auch sache des richters das rauszufinden und nicht die der presse.
karicia

Gefällt mir

29. März 2004 um 13:38
In Antwort auf muppetshow

Freispruch?
Bedeutet das, daß Menschen mit seelischen Problemen nicht ernstzunehmen sind? Daß man diese sogar vergewaltigen darf? Ich verstehe den Zusammenhang zwischen einer seelischen Störung und der Vergewaltigung nicht. Eine Vergewaltigung bildet man sich nicht ein. Die geschieht.

Hallo Muppetshow,
ja Du hast Recht, das hätte man so interpretieren können, war aber nicht so gemeint. Natürlich darf man seelisch Kranke nicht vergewaltigen!!!

Aber genau wie es Vergewaltiger gibt, gibt es auch kranke oder irre Frauen, die Männern einfach etwas anhängen wollen. Ich habe gelesen, dies soll auf einer hell erleuchteten Brücke und noch dazu im Beisein von zwei Freunden, welche beide nichts mitbekommen haben, passiert sein.

Da stimmt doch wohl was nicht, oder?

Viele Grüße

Anne

Gefällt mir

29. März 2004 um 13:55
In Antwort auf walkingonsunshine

Schön,
dass DU das tust. Ist aber nunmal bekannt, dass das leider viel zu wenig Frauen tun ...

Bei der MJ Diskussion warst du doch auch eine derjenigen, die am lautesten geschrien haben. Und jetzt auf einmal soviel Verständnis für den potentiellen Täter?

*Kopfschüttel*

Gewiss ein grosser
Unterschied, die beiden Fälle. Aber um das zu erkennen, bist Du noch zu klein...

Und jetzt mach Dich mal lieber vom Acker, ok. Entweder ein anderer Ton, oder Du wirst ignoriert, klar.

Gefällt mir

29. März 2004 um 14:30
In Antwort auf muppetshow

Aha
Das ganze ist ein reiner Selbstläufer. Bekommt Polizei/Staatsanwalt etwas von einer eventuellen Vergewaltigung spitz, wird auch gegen den Willen des vermeintlichen Opfers ein Strafverfahren eingeleitet. Soviel dazu. Dann sind die meisten Vergewaltiger Freunde und/oder Bekannte des Opfers und nicht der Fremde, der in der Hecke steht. Deswegen heißt es auch so oft: "Sie wollte es so" oder "Wir hatten doch nur Sex".
Dann sollte man die Medienschlammschlacht mal ganz klar davon abtrennen, was dort wirklich passiert ist. Im besten Fall bekommt die Frau ein faires Urteil, für das was ihr widerfahren ist. Wenn Atze Türck Kindesmissbrauch vorgeworfen wäre oder er nicht ein Schönling und Everybody's Darling wäre, würden die Reaktionen ganz anders ausfallen, darauf könnte ich wetten. Hier finde ich zeigt sich einfach mal wieder ganz deutlich, daß nicht der Täter vorverurteilt wird, sondern das Opfer. In den meisten Fällen steht Aussage gegen Aussage und der Täter darf sich feist eins grinsen. Und das finde ich zum Kotzen, ehrlich gesagt.

Hallo Muppet,
man kann nicht nach anderthalb Jahren daher kommen und ohne Beweise, noch dazu vor dem Hintergrund eines solch wirr beschriebenen Szenarios erwarten, dass jemand bestraft wird. Man muss schon dafür Sorge tragen, dass es wenigstens Beweise gibt, die den Täter überführen. Ansonsten gilt: Freispruch!

Also ich kann von mir selber behaupten, immer für harte harte Strafen plädiert zu haben. Aber doch nur, wenn die Tat bewiesen ist.

In diesem Fall ist das Opfer auch kein Opfer, weil es eben überhaupt keine Beweise gibt. Das Opfer ist erst ein Opfer, wenn es sich als solches geoutet hat, Gerechtigkeit einfordert. Dies hat die besagte Dame aber gänzlich versäumt.

Anne

Gefällt mir

29. März 2004 um 14:37
In Antwort auf karicia

Aber
wenn sie sich wichtig machen will oder dadurch berühmt werden wollte, warum kennt dann keiner ihren namen? was hätte sie davon, sich vor ihrer freundin wichtig zu machen? und wie gesagt, wäre der türck nicht der türck sondern der müllmann von nebenan, dann würde es auch keine hetzjagd geben, dann wärs ein ganz normaler vergewaltigungsfall, da steht ja bekanntlich meistens aussage gegen aussage. sie hat ihn ja nichtmal selbst angezeigt. und mal ehrlich, wenn ich mir von so ner geschichte irgendwas erhoffen würde, berühmt werden oder so, dann erfinde ich ne affaire, aber sowas? kann ich mir nicht vorstellen. aber vielleicht irre ich mich auch. man weiß es nicht. ist aber auch sache des richters das rauszufinden und nicht die der presse.
karicia

Wenn ich irgendwie komisch drauf wäre...
...und mich vor meinen Freunden wichtig machen wollen würde, dann wäre 'ne Affäre sicher nicht die Geschichte, die ich erfinden würde... 'ne Vergewaltigung sichert einem da bestimmt deutlich mehr Aufmerksamkeit über einen deutlich längeren Zeitraum...
Aber man weiß es halt nicht. Man weiß nicht, ob das Mädel irgendwelchen Krams erfindet, und ihrer Freundin einfach 'ne Geschichte erzählt hat. Vielleicht ist es ja auch wahr, und Andreas Türck ist ein ganz schlimmer. Man weiß es nicht. Und deswegen kann man auch nicht einfach hergehen und mit dem Finger auf ihn zeigen. Aber ich sehe auch keinen Grund, dem Mädel mehr zu glauben als ihm. Warum auch? Nur weil sie 'ne Frau sind und es auch Männer da draußen gibt, die Frauen vergewaltigen? Wohl kaum... (das gilt in meinen Augen auch für den Müllmann von nebenan - jeder ist in einem Rechtsstaat so lange als unschuldig zu betrachten, wie seine Schuld noch nicht bewiesen ist, und nicht etwa umgekehrt...)

Kleine Ente

Gefällt mir

29. März 2004 um 14:45
In Antwort auf muppetshow

Aha
Das ganze ist ein reiner Selbstläufer. Bekommt Polizei/Staatsanwalt etwas von einer eventuellen Vergewaltigung spitz, wird auch gegen den Willen des vermeintlichen Opfers ein Strafverfahren eingeleitet. Soviel dazu. Dann sind die meisten Vergewaltiger Freunde und/oder Bekannte des Opfers und nicht der Fremde, der in der Hecke steht. Deswegen heißt es auch so oft: "Sie wollte es so" oder "Wir hatten doch nur Sex".
Dann sollte man die Medienschlammschlacht mal ganz klar davon abtrennen, was dort wirklich passiert ist. Im besten Fall bekommt die Frau ein faires Urteil, für das was ihr widerfahren ist. Wenn Atze Türck Kindesmissbrauch vorgeworfen wäre oder er nicht ein Schönling und Everybody's Darling wäre, würden die Reaktionen ganz anders ausfallen, darauf könnte ich wetten. Hier finde ich zeigt sich einfach mal wieder ganz deutlich, daß nicht der Täter vorverurteilt wird, sondern das Opfer. In den meisten Fällen steht Aussage gegen Aussage und der Täter darf sich feist eins grinsen. Und das finde ich zum Kotzen, ehrlich gesagt.

Wer verurteilt denn hier bitte das Opfer?
Es kann ja sein, daß es stimmt, was sie erzählt. Dann muß er bestraft werden, keine Frage. Aber es gibt bisher null Beweise. Absolut Zero, Nix, Nada. Und deswegen kann man niemanden vorverurteilen, einfach weil gar nichts klar ist.

Und außerdem, zum Thema 'Opfer': Was ist eigentlich mit den Männern, die zu unrecht als Vergewaltiger beschimpft werden? Sind die nicht auch Opfer? Wer schützt die denn? Ich will nicht wissen, wie viele Frauen aus Rache oder sonstwas für Motiven hergehen und sagen 'Der XY hat mich belästigt.', ohne daß das stimmt. Und dann? Steht auch Aussage gegen Aussage. Wie soll Mann sich denn da bitte wehren? Selbst wenn es zu keine Anklage kommt, das Stigma bleibt. Es gibt für eine Frau kaum ein einfacheres Mittel, um einen Mann fertig zu machen, nur daran, daß sowas Taktik sein könnte, daran denkt keiner. Sondern es wird immer gleich mit Fingern auf den 'bösen Vergewaltiger' gezeigt, egal ob der nun schuldig ist oder nicht. Und seit wann muß eigentlich der Angeklagte seine Unschuld beweisen? Ich dachte, im Rechtsstaat ist das umgekehrt...?!?

Kleine Ente

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Verkaufe coc account
Von: tolinoli2333
neu
12. Januar 2016 um 21:01
Freundin gesucht zum richtig Kennenlernen!
Von: manuela8713
neu
8. Januar 2016 um 18:25
Sänger und sängerinnen
Von: juliane239
neu
4. Januar 2016 um 23:49

Diskussionen dieses Nutzers

  • Rechenaufgabe:::

    2. Februar 2006 um 14:33

  • Hab da was, lang aber sooooo lustig

    1. Juli 2004 um 13:34

  • Tod einer Unschuldigen

    21. Mai 2004 um 12:39

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam