Home / Forum / TV, Musik, Freizeit / Erster Unfall

Erster Unfall

31. Mai 2012 um 10:41

Ich muss hier mal meinem Ärger Luft machen und zugleich ein deutliches Lob für unsere Polizei aussprechen.
Ich war heute Morgen auf dem Weg zur Schule unserer Tochter und wollte danach zum Kindergarten, um die Kleinen wegzubringen, da marschiert zwischen zwei parkenden Autos plötzlich eine alte Dame auf die Straße. Ich bremse, komme vor ihr zum Stehen, sie erschrickt sich und landet auf dem Po. Ich gucke nach hinten, um zu sehen, ob ich aussteigen kann und sehe den nächsten Wagen anrauschen und dann kracht er in mich rein. Passenderweise ein alter Mann am Steuer.



Ich steige aus, die alte Frau lässt sich aufhelfen und ist unverletzt, der alte Mann ist auch okay, alle vier Kinder im Auto sind munter, mein Wagen unwesentlich beschädigt, sein Auto Schrott. (Wenn ein Kleinwagen frontal in das Heck eines großen Geländewagens kracht, ist das halt kein Fairer Kampf.

Der alte Mann meint dann auch gleich gönnerhaft, es sei ja zum Glück niemand verletzt, wir sollten Adressen tauschen und den Gesamtschaden hälftig tragen. Ich fühlte mich auf einmal etwas überfordert und habe lieber meinen Mann angerufen, der sofort meinte, mach Fotos und ruf die Polizei an. Als ich das mache, wird der Mann richtig sauer, meint, ich sei gerast und hätte die arme Frau fast umgebracht. Mittlerweile fangen meine Kinder an zu heulen und die alte Frau erklärt, ihr werde übel. Ich hätte selber am liebsten losgeheult.

Irgendwann kam dann ein Streifenwagen mit zwei Polizisten. Die haben sich kurz die Sache angesehen, dann der alten Dame ein Taxi gerufen, das sie zu einem Arzt fahren solle, weil sie meinten, ein Rettungswagen sei offenbar nicht nötig, weil die Frau noch ganz fit schien. Dann erzählt der alte Mann, ich sei gerast wie eine Wahnsinnige. Einer der Polizisten erklärt ihm, er könne sich das kaum vorstellen, denn dann hätte sich der Abstand zwischen uns beiden ja ständig vergrößern müssen und er hätte mich bremsen sehen und reagieren können.
Dann meinte der Mann, ich sei offenbar mit einem so großen Wagen überfordert. Der Polizist verneinte das und meinte, er sehe die Alleinschuld beim Auffahrer. Er hätte genug Abstand halten müssen, um rechtzeitig zu bremsen. Außerdem meinte er dann noch, auf den alten Mann und seine Versicherung kämen vermutlich nicht unerhebliche Kosten zu, weil mein Waagen zwar nur leicht beschädigt und ganz sicher noch fahrtüchtig sei, aber es ist halt ein US-Importwagen, für den es hier nicht so wirklich viele Werkstätten gibt. Er meinte, er fühle sich nicht dafür verantwortlich, wenn andere ein exotisches Auto fahren würden. Er sei nur bereit, die üblicherweise anfallenden Kosten zu tragen bzw. seiner Haftpflicht zu melden. Der Polizist musste lachen, woraufhin der alte Mann dann sauer wurde. Dann meinte er, er verlange von mir einen Alkoholtest. Daraufhin wurde der Polizist selber etwas verärgert und meinte, sowas würde die Polizei anordnen, nicht der Unfallverursacher. Sein Kollege fragte mich dann aber, ob ich freiwillig dazu bereit sei, es diene ja auch meiner Entlastung. Ich habe gepustet und war natürlich 0 Promille, bei dem anderen dann übrigens auch.

Irgendwann ist der Wagen des anderen Mannes von einem Abschleppwagen geholt worden, weil die Polizisten meinten, die Front sei so kaputt, dass sie nicht glauben, dass der Wagen noch spursicher sei. Die beiden Polizisten haben dann bei mir gewartet, bis meine Schwiegereltern kamen und mich sozusagen an sie übergeben. Mein Schwiegervater hat dann meinen Wagen übernommen und die Kinder zur Schule und Kindergarten gebracht, meine Schwiegermutter hat mich mit ihrem Wagen erst einmal heefahren.

Ich kann ja noch vom Glück sagen, dass niemand verletzt ist und auch mein Auto nicht viel abbekommen hat, aber wenn ich überlege, wie es abgelaufen wäre, wenn die Polizei nicht dagewesen wäre, wird mir echt schlecht. Ich war irgendwie so überfordert, dass ich mir von dem Mann vermutlich sonstwas hätte sagen lassen. Bin jetzt, wo der erste Schreck vorbei ist, echt stocksauer, dass ich mir beinahe irgendwelche Mitschuld von dem hätte aufschwatzen lassen und mir dann auch noch seine Beleidigungen angehört habe.

So, das musste einfach mal raus.

Liebe Grüße, Silke

Mehr lesen
31. Mai 2012 um 16:15

Solche
Leute gibt es in letzter Zeit immer öfter. Vor allem bei alten Leuten. Sie haben so viel Erfahrung und haben immer recht. Alle "jungen" Leute sind Raser ect.

Ich hätte beinahe einmal einen Radfahrer vom Fahrrad geholt, weil er gemeint hat unbedingt auf eine Bundesstraße abbiegen zu müssen, wenn ich 100m hinter ihm bin und auch noch Gegenverkehr kommt. Kam dann grad so mit nur etwa 1m Abstand vorbei, da das entgegenkommende Auto doch noch so 30m vor mir war (beim Überholen).

Als ich dann angehalten hab und ihn anfangs noch freundlich drauf aufmerksam gemacht hab (kann mich ja einfach übersehen hab), werd ich angeschnauzt was mir einfällt und außerdem wäre wenn dann ich Schuld (und er tot, da ned mal ein Helm auf), da er ja schon 5m auf der Bundesstraße unterwegs war und ich somit warten muss zum überholen. Und zudem geht es ja problemlos weil ja eh kein Gegenverkehr war.
Irgendwann hat er mich dann beschimpft und ist einfach abgehauen.

PS: Seit wann braucht man als Radfahrer eigentlich einen Rückspiegel

Gefällt mir

11. Juni 2012 um 8:28

Anwalt!!!
geh unbedingt zu einem Anwalt. Wenn der schon an der Unfallstelle solche Zicken macht, dann wirst Du es nicht leicht haben. Gibt es Zeugen, die Dich unterstützen? Ich rede aus Erfahrung. Meinem Mann ist einer aus der Nebenstraße ins Auto gefahren, mein Mann hatte GRÜN...
Das ganze ist nun über ein halbes Jahr her - bisher noch keine Klärung, da der andere auch behauptet bei Grün gefahren zu sein. Wir sitzen auf 6000 Schaden fest.
Wünsche Dir viel Glück!!

Gefällt mir

24. September 2012 um 13:27

Oh...
Ich rate dir auch auf jeden Fall zum Anwalt! Ist am sichersten!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen