Home / Forum / TV, Musik, Freizeit / Rammstein : rechts oder links ?

Rammstein : rechts oder links ?

25. November 2004 um 16:21

hallo

ich bin franzosich und spreche nicht sehr gut deutsch.
Ich hore rammstein gern, in frankreich sie sind konnt.
aber eine freundin hat mir gesagt das sie sind sehr rechts und "racist".
sie denke das es ist richtig weil deutsche Greundins haben ihr es gesagt.
was denken sie ? Es ist ricgtig oder falsch ? danke schon fur die antwort.

Mehr lesen
27. November 2004 um 21:39

No!
Bonsoir lokonoi,

nein, RAMMSTEIN ist nicht rechts und genauso wenig links. sie schwimmen im mainstream des neopunks, ihre bühne ist zwar überaus martialisch, dumpf die rhytmic und ihr gesang mit dem anhaltend rollendem r unterdrückt alle höhen und jeden optimismus, doch ihr rock
ist eigentlich viel zu lieb (deswegen auch das wortspiel: lammstein) und ihre frisuren mittlerweile auch, nämlich kurz und adrett. ihre alltagslyrik ist diffus, die wortbilder sind reduziert und müssen viele weglassungen ertragen. dies führt zu missverständnissen. ihre texte sind aber nicht faschistisch, also nicht menschenverachtend. nur ist halt die verneinung permanent anwesend! und ziemlich
blasphemisch sind die inhalte ihrer lieder schon auch. schwer haben es die jungs, weil sie von der rechten szene vereinnahmt werden, ausgehend von der rechten jugendkultur um ihre heimatstadt schwerin. und, leider auch von dem verantwortlichen des schulmassakers in littleton (u.s.a. hast du bestimmt noch im kopf). und so heißt die anfangszeile des einen songs (weißes fleisch) tatsächlich: "du auf dem schulhof ich zum töten bereit und keiner hier weiss von meiner einsamkeit". na ja, und dann hatten sie den doch recht eigenartigen vaux pas, indem sie in einem videoclip bilder von der olympiade 1936 reingeschnitten haben, was ihnen viele hier übel genommen haben. rammstein wehrt sich massiv gegen die vereinnahmung von rechts und betrachtet sich selbst als links. als beweis hierfür haben sie das album *mutter* aufgenommen. sie gelten auch weithin als rehabilitiert. rammstein zu hören heißt in deutschland nicht, braun oder rechtsaußen zu sein.

also, lokonoi, ich hör rammstein ab und zu auch ganz gern.

einen lieben gruß
kalachas

Gefällt mir

28. November 2004 um 0:55
In Antwort auf kalachas

No!
Bonsoir lokonoi,

nein, RAMMSTEIN ist nicht rechts und genauso wenig links. sie schwimmen im mainstream des neopunks, ihre bühne ist zwar überaus martialisch, dumpf die rhytmic und ihr gesang mit dem anhaltend rollendem r unterdrückt alle höhen und jeden optimismus, doch ihr rock
ist eigentlich viel zu lieb (deswegen auch das wortspiel: lammstein) und ihre frisuren mittlerweile auch, nämlich kurz und adrett. ihre alltagslyrik ist diffus, die wortbilder sind reduziert und müssen viele weglassungen ertragen. dies führt zu missverständnissen. ihre texte sind aber nicht faschistisch, also nicht menschenverachtend. nur ist halt die verneinung permanent anwesend! und ziemlich
blasphemisch sind die inhalte ihrer lieder schon auch. schwer haben es die jungs, weil sie von der rechten szene vereinnahmt werden, ausgehend von der rechten jugendkultur um ihre heimatstadt schwerin. und, leider auch von dem verantwortlichen des schulmassakers in littleton (u.s.a. hast du bestimmt noch im kopf). und so heißt die anfangszeile des einen songs (weißes fleisch) tatsächlich: "du auf dem schulhof ich zum töten bereit und keiner hier weiss von meiner einsamkeit". na ja, und dann hatten sie den doch recht eigenartigen vaux pas, indem sie in einem videoclip bilder von der olympiade 1936 reingeschnitten haben, was ihnen viele hier übel genommen haben. rammstein wehrt sich massiv gegen die vereinnahmung von rechts und betrachtet sich selbst als links. als beweis hierfür haben sie das album *mutter* aufgenommen. sie gelten auch weithin als rehabilitiert. rammstein zu hören heißt in deutschland nicht, braun oder rechtsaußen zu sein.

also, lokonoi, ich hör rammstein ab und zu auch ganz gern.

einen lieben gruß
kalachas

Danke Kalchas
ich konnte die nämlich auch nie richtig einordnen. Ist zwar nicht meine musikrichtung.

Toll wieder was dazu gelernt

Cad

Gefällt mir

29. November 2004 um 11:53
In Antwort auf kalachas

No!
Bonsoir lokonoi,

nein, RAMMSTEIN ist nicht rechts und genauso wenig links. sie schwimmen im mainstream des neopunks, ihre bühne ist zwar überaus martialisch, dumpf die rhytmic und ihr gesang mit dem anhaltend rollendem r unterdrückt alle höhen und jeden optimismus, doch ihr rock
ist eigentlich viel zu lieb (deswegen auch das wortspiel: lammstein) und ihre frisuren mittlerweile auch, nämlich kurz und adrett. ihre alltagslyrik ist diffus, die wortbilder sind reduziert und müssen viele weglassungen ertragen. dies führt zu missverständnissen. ihre texte sind aber nicht faschistisch, also nicht menschenverachtend. nur ist halt die verneinung permanent anwesend! und ziemlich
blasphemisch sind die inhalte ihrer lieder schon auch. schwer haben es die jungs, weil sie von der rechten szene vereinnahmt werden, ausgehend von der rechten jugendkultur um ihre heimatstadt schwerin. und, leider auch von dem verantwortlichen des schulmassakers in littleton (u.s.a. hast du bestimmt noch im kopf). und so heißt die anfangszeile des einen songs (weißes fleisch) tatsächlich: "du auf dem schulhof ich zum töten bereit und keiner hier weiss von meiner einsamkeit". na ja, und dann hatten sie den doch recht eigenartigen vaux pas, indem sie in einem videoclip bilder von der olympiade 1936 reingeschnitten haben, was ihnen viele hier übel genommen haben. rammstein wehrt sich massiv gegen die vereinnahmung von rechts und betrachtet sich selbst als links. als beweis hierfür haben sie das album *mutter* aufgenommen. sie gelten auch weithin als rehabilitiert. rammstein zu hören heißt in deutschland nicht, braun oder rechtsaußen zu sein.

also, lokonoi, ich hör rammstein ab und zu auch ganz gern.

einen lieben gruß
kalachas

Hallo kalachas
in welcher hinsicht ist mutter ein beweis dafür, dass sie nicht rechts sind?
lg m

Gefällt mir

29. November 2004 um 16:23
In Antwort auf morgaine28

Hallo kalachas
in welcher hinsicht ist mutter ein beweis dafür, dass sie nicht rechts sind?
lg m

Hi Morgaine,
Rammstein hat dies selbst so formuliert und wie du vielleicht weißt, haben sie sich mit diesem Album sehr viel Zeit gelassen, ich glaube ganze drei Jahre. Sie läuten damit in der Tat einen Neuschritt ein. Nach Mutter steht auch Amerika in dieser neuen Tradition. Musikalisch bleiben Rammstein natürlich dieselben (manche beklagen dass, für mich wäre das aber auch zuweit der Selbstaufgabe), Belege liefern demgegen über aber die Texte und die neue, deutlichere Rammsteinlyrik (in amerika wird dies fortgeführt). So ist etwa Wut will nicht sterben eine schneidende Bestrafung bzw. Abrechnung mit den Skins und deren blindwütiger, lebensverschmähender hass (wie weit willst du gehen, willst du ihn am boden sehn). Zugleich ist der Song auch eine Selbstanklage (.. deinen Hass rammst du wie einen Stein hinein rammstein..). Auch Schwarzes Glas enthält Schuldfragen. Die Texte sind anders als früher nachdenklich, sind Fragend und hinterfragen, sie reflektieren, sie nehmen tagespolitisch Stellung, sind ironisch, sie sind bildhafter und die Aussagen greifbarer, weil die Plotts dichter beschrieben. Sie nutzen jetzt den beißenden Spott und enthalten wie gesagt lauter lyrische Fragezeichen. Adios und die Absage ans Drücken ist so ein Beispiel oder in Hallelujah die Anklage an die Herren Klerikalen und deren päderastischen Vorlieben. Liebeslyrik taucht auf und natürlich Mutter, Mutter gib mir Kraft. Zuguter letzt, weil von vielen aufmerksam registriert: Rammstein verzichtet seit Mutter zunehmend auf das missverständliche, dauernde tief krächzende rollende rrrrr, in manchen Songs fehlt es ganz. Mich stört's auch.

LG + schöne Woche
Kalachas

Gefällt mir

1. Dezember 2004 um 13:15
In Antwort auf kalachas

Hi Morgaine,
Rammstein hat dies selbst so formuliert und wie du vielleicht weißt, haben sie sich mit diesem Album sehr viel Zeit gelassen, ich glaube ganze drei Jahre. Sie läuten damit in der Tat einen Neuschritt ein. Nach Mutter steht auch Amerika in dieser neuen Tradition. Musikalisch bleiben Rammstein natürlich dieselben (manche beklagen dass, für mich wäre das aber auch zuweit der Selbstaufgabe), Belege liefern demgegen über aber die Texte und die neue, deutlichere Rammsteinlyrik (in amerika wird dies fortgeführt). So ist etwa Wut will nicht sterben eine schneidende Bestrafung bzw. Abrechnung mit den Skins und deren blindwütiger, lebensverschmähender hass (wie weit willst du gehen, willst du ihn am boden sehn). Zugleich ist der Song auch eine Selbstanklage (.. deinen Hass rammst du wie einen Stein hinein rammstein..). Auch Schwarzes Glas enthält Schuldfragen. Die Texte sind anders als früher nachdenklich, sind Fragend und hinterfragen, sie reflektieren, sie nehmen tagespolitisch Stellung, sind ironisch, sie sind bildhafter und die Aussagen greifbarer, weil die Plotts dichter beschrieben. Sie nutzen jetzt den beißenden Spott und enthalten wie gesagt lauter lyrische Fragezeichen. Adios und die Absage ans Drücken ist so ein Beispiel oder in Hallelujah die Anklage an die Herren Klerikalen und deren päderastischen Vorlieben. Liebeslyrik taucht auf und natürlich Mutter, Mutter gib mir Kraft. Zuguter letzt, weil von vielen aufmerksam registriert: Rammstein verzichtet seit Mutter zunehmend auf das missverständliche, dauernde tief krächzende rollende rrrrr, in manchen Songs fehlt es ganz. Mich stört's auch.

LG + schöne Woche
Kalachas

Hi kalachas
.........wie ich das rrrr vermisse......

auch eine schöne woche!

Gefällt mir

29. Mai 2006 um 2:19

!
Rammstein rechts? ...von dem Vorurteil hab ich ja noch nie was gehört
...absoluter Schwachsinn. Hatten niemals mit der Szene kontakt und haben sich immer dagegen ausgesprochen...

Gefällt mir

16. August 2013 um 13:18


Danke kalachas für die wirklich ausführlichen Erklärungen.
Sehr spannend.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen