Home / Forum / TV, Musik, Freizeit / Eigenes Buch veröffentlichen

Eigenes Buch veröffentlichen

27. November 2004 um 1:33

Hallöchen!

Ich hab mal ne Frage. Hat jemand von euch schonmal ein Buch oder ne Kurzgeschichte oder etwas in der Art veröffentlicht???
Ich schreibe nämlich selber sehr gerne Kurzgeschichten und möchte mich jetzt mal an einem Roman versuchen, den ich dann auch gerne mal an einen Verlag schicken möchte.
Weiß jemand, worauf ich bei der Auswahl eines Verlags achten muss??
Wie finde ich am besten einen geeigneten Verlag????
Was muss ich selber investieren???

Würde mich über Antworten sehr freuen.

Liebe Grüße, DeadAngel!

Mehr lesen

10. Dezember 2004 um 8:46

Schau mal
bei www.videel.de vorbei.
Ist ein Verlag, bei dem man Book on Demand machen lassen kann. Eine Freundin von mir hat da mal ein Buch veröffentlicht und was megazufrieden, weil günstig und schnell. Die haben auch ein Forum, wo man die Leute fragen kann, die schon bei videel veröffentlich haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2004 um 13:07

Also
zunächst mal solltest Du den Roman schreiben.

Wenn er dann fertig ist, dann musst Du Dir überlegen, in welches Verlagsprogramm er reinpasst. Schaust einfach mal in Deinem Bücherregal, in welchen Verlag dieser Roman in etwa passen würde.
Und dann schickst Du ihn einfach hin und hoffst, dass sie ihn nehmen. Und Dir viel Geld dafür zahlen.

Soweit die Theorie. In der Praxis nehmen Verlage aber nur sehr geringe Prozentzahlen der eingeschickten Manuskripte an. Oftmals wird nur die allererste Seite, zum Teil nur die ersten Sätze gelesen und dann spontan entschieden.
Insofern solltest Du gerade auf den Anfang großen Wert legen.

Nimmt kein Verlag Dein Buch an (leider sehr wahrscheinlich), kannst Du es trotzdem veröffentlichen. Es fiel ja schon das Stichwort "Book on demand". D.h. Du schickst die Datei an einen Verlag und der druckt nur dann ein Buch, wenn es jemand bestellt.
Das ist eine relativ kostengünstige Möglichkeit.
Allerdings: große Auflagen wirst Du damit nicht erreichen. Eher kleine bis sehr kleine.
Einfach mal googeln: "book on demand" und deutsche Seiten.

Wovor Du Dich absolut hüten solltest, sind so Angebote, wo sie Dir versprechen, Dein Buch groß rauszubringen, aber nur, wenn Du sehr viel Geld dafür zahlst. Läuft meist über Kleinanzeigen in den Zeitungen. Das ist ein reiner Betrug. Die drucken zwar Deine Bücher, aber verkauft werden die dann praktisch nicht. Du steckst also Geld rein und bekommst nichts raus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2005 um 11:17

Ghostwriter
Hallo,

ich arbeite seit Jahren freiberuflich als Ghostwriter, Lektor und Werbetexter. In letzter Zeit treten zunehmend mehr junge und unbekannte Autoren an mich heran, die nach Veröffentlichungsmöglichkeiten und Schreibhilfen suchen.
Auch in diesem Forum habe ich verfolgen können, dass Anfragen in dieser Richtung ausgiebig - wenn auch nicht immer sachlich - diskutiert werden.
Jeder, der gerne schreibt oder etwas Ungewöhnliches zu erzählen hat, kommt irgendwann an den Punkt, wo er sich fragt: Wohin damit, wenn "fertig"?
Was Biografien angeht, so ist es Geschmacksache, ob die Bücherwelt sie braucht oder nicht.
Viele Autoren, die ihre Lebensgeschichte aufschreiben und gedruckt sehen wollen, tun das oft nicht, um in den Bestsellerlisten zu landen, sondern für sich selbst und ihren Freundes- und Bekanntenkreis.

Ich habe als Ghostwriter und Lektor schon vielen Biografien, Romanen usw. zum Buch verholfen, sowohl bei etablierten Verlagen wie auch über BoD-Anbieter, und es war nicht eine Story darunter, von der ich behaupten könnte, sie wäre es nicht wert, gelesen zu werden. Ganz im Gegenteil.

Deshalb sollte sich niemand, der diesen Wunsch hegt, davon abhalten lassen, seine Pläne umzusetzen. Es ist für viele ein unvergleichliches und sehr befriedigendes Gefühl, ihr Leben gedruckt zu sehen und schwarz auf weiß das Ergebnis intensiver Arbeit in den Händen zu halten. Vom Geschenkwert und der Bewunderung aus dem nächsten Umfeld mal abgesehen.

Natürlich sollte man seine Chancen realistisch abschätzen, denn es gibt zu viele Autoren, um eine berechtigte Hoffnung zu haben, man bekäme ausgerechnet sein eigenes Werk oder Leben aus der Hand gerissen.
Aber es gibt Alternativen zu realistischen Preisen und mit anschließenden Verdienstmöglichkeiten, die auch die Chance bieten, später von einem etablierten Verlag übernommen zu werden, sofern das Thema interessant und ungewöhnlich genug ist.
Das sind in keinem Fall Druckkosten-Zuschussverlage, davor möchte ich warnen.

Wer Interesse an Tipps oder Hilfestellungen hat, kann mir gerne eine Mail (wort-taten@kreatext-wortart.de) zusenden. Antworten gibts gratis.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2005 um 10:46

Autorenverlag Artep
Hi DeadAngel,

wie in den anderen Antworten bereits erwähnt ist es sehr schwierig, von einem großen Verlag aufgenommen zu werden. Leichter geht es bei den sogenannten "Zuschussverlagen", doch die wollen jede Menge Geld im voraus. Das "Book on Demand"-Verfahren ist nicht schlecht, kostet am Anfang aber auch.
Es gibt einen neuen Weg: Wenn du beim Autorenverlag Artep Mitglied wirst, zahlst du einmalig 20 Euro, bekommst dafür ein Buch (das jeweils aktuelle) und kannst dann deinen Roman, sobald er fertig ist, zur Vorbestellung ins Internet setzen lassen. Wenn du 100 Vorbestellungen zusammen hast, wird er gedruckt, du bekommst dein Honorar und ab diesem Moment ist dein Roman als Book on Demand erhältlich.
Infos und Mitgliedschaft auf www.autorenverlag-artp.de.
Falls dich auch mein Roman und meine Kurzgeschichten interessieren, schau mal rein unter http://home.tiscali.de/fsjkunzelmann/index.htm
Gruß
Cybil

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2005 um 23:01

Eigenes Buch veröffentlichen
Tipp: www.MeinBu.ch. Alles weitere erfährst Du dort, lass Dir mal kostenlos und unverbindlich Unterlagen kommen. gruß elke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2005 um 23:07
In Antwort auf nadja_12370390

Ghostwriter
Hallo,

ich arbeite seit Jahren freiberuflich als Ghostwriter, Lektor und Werbetexter. In letzter Zeit treten zunehmend mehr junge und unbekannte Autoren an mich heran, die nach Veröffentlichungsmöglichkeiten und Schreibhilfen suchen.
Auch in diesem Forum habe ich verfolgen können, dass Anfragen in dieser Richtung ausgiebig - wenn auch nicht immer sachlich - diskutiert werden.
Jeder, der gerne schreibt oder etwas Ungewöhnliches zu erzählen hat, kommt irgendwann an den Punkt, wo er sich fragt: Wohin damit, wenn "fertig"?
Was Biografien angeht, so ist es Geschmacksache, ob die Bücherwelt sie braucht oder nicht.
Viele Autoren, die ihre Lebensgeschichte aufschreiben und gedruckt sehen wollen, tun das oft nicht, um in den Bestsellerlisten zu landen, sondern für sich selbst und ihren Freundes- und Bekanntenkreis.

Ich habe als Ghostwriter und Lektor schon vielen Biografien, Romanen usw. zum Buch verholfen, sowohl bei etablierten Verlagen wie auch über BoD-Anbieter, und es war nicht eine Story darunter, von der ich behaupten könnte, sie wäre es nicht wert, gelesen zu werden. Ganz im Gegenteil.

Deshalb sollte sich niemand, der diesen Wunsch hegt, davon abhalten lassen, seine Pläne umzusetzen. Es ist für viele ein unvergleichliches und sehr befriedigendes Gefühl, ihr Leben gedruckt zu sehen und schwarz auf weiß das Ergebnis intensiver Arbeit in den Händen zu halten. Vom Geschenkwert und der Bewunderung aus dem nächsten Umfeld mal abgesehen.

Natürlich sollte man seine Chancen realistisch abschätzen, denn es gibt zu viele Autoren, um eine berechtigte Hoffnung zu haben, man bekäme ausgerechnet sein eigenes Werk oder Leben aus der Hand gerissen.
Aber es gibt Alternativen zu realistischen Preisen und mit anschließenden Verdienstmöglichkeiten, die auch die Chance bieten, später von einem etablierten Verlag übernommen zu werden, sofern das Thema interessant und ungewöhnlich genug ist.
Das sind in keinem Fall Druckkosten-Zuschussverlage, davor möchte ich warnen.

Wer Interesse an Tipps oder Hilfestellungen hat, kann mir gerne eine Mail (wort-taten@kreatext-wortart.de) zusenden. Antworten gibts gratis.

Mein Buch
Habe ein Buch geschrieben und zwar über Ägypten, Land und Lebensgewohnheiten. Es war recht erfolgreich auf der Leipziger Buchmesse, sagte mir mein Verlag. Möchte es gerne Übersetzen lassen, wie mache ich das?? Suche einen neuen Verlag?? Bite um Rat, gruß elke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2005 um 12:25
In Antwort auf zahra_12105708

Mein Buch
Habe ein Buch geschrieben und zwar über Ägypten, Land und Lebensgewohnheiten. Es war recht erfolgreich auf der Leipziger Buchmesse, sagte mir mein Verlag. Möchte es gerne Übersetzen lassen, wie mache ich das?? Suche einen neuen Verlag?? Bite um Rat, gruß elke

Frag doch Deinen Verlag,...
...die machen sowas doch, nicht der Autor selbst...
Und , wieso "neuen Verlag", ist der alte nicht mehr gut?
Ph

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2005 um 19:04

Selbst autor
...und selbst als autor geh ich wenn ich ein thema fertig als passenden text geschrieben habe....(und neutralen, kritischen lesern zum testlesen gegeben habe) in eine buchhandlung.
dort erkundige ich mich, welche verlage haben etwas ähnliches im programm wie mein vorhaben.
das ist das wichtigste : es muss in das vorhandene program passen.
dann besorgst du dir die adressen der verlage unter www.buchmesse.de
oder im internet und schickst dein manuskript mit einem brief und bei längeren texten mit exposee hin. fertig, viel glück.
und investieren muss du nix ausser deiner zeit und dem porto .
denn schreiben ist eine leistung , für die man ( wenns gut ist und gern gelesen wird ) honorar vom seriösen verlag erhält.
also viel glück
franz
www.wunderlandverlag.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2005 um 16:13
In Antwort auf nadja_12370390

Ghostwriter
Hallo,

ich arbeite seit Jahren freiberuflich als Ghostwriter, Lektor und Werbetexter. In letzter Zeit treten zunehmend mehr junge und unbekannte Autoren an mich heran, die nach Veröffentlichungsmöglichkeiten und Schreibhilfen suchen.
Auch in diesem Forum habe ich verfolgen können, dass Anfragen in dieser Richtung ausgiebig - wenn auch nicht immer sachlich - diskutiert werden.
Jeder, der gerne schreibt oder etwas Ungewöhnliches zu erzählen hat, kommt irgendwann an den Punkt, wo er sich fragt: Wohin damit, wenn "fertig"?
Was Biografien angeht, so ist es Geschmacksache, ob die Bücherwelt sie braucht oder nicht.
Viele Autoren, die ihre Lebensgeschichte aufschreiben und gedruckt sehen wollen, tun das oft nicht, um in den Bestsellerlisten zu landen, sondern für sich selbst und ihren Freundes- und Bekanntenkreis.

Ich habe als Ghostwriter und Lektor schon vielen Biografien, Romanen usw. zum Buch verholfen, sowohl bei etablierten Verlagen wie auch über BoD-Anbieter, und es war nicht eine Story darunter, von der ich behaupten könnte, sie wäre es nicht wert, gelesen zu werden. Ganz im Gegenteil.

Deshalb sollte sich niemand, der diesen Wunsch hegt, davon abhalten lassen, seine Pläne umzusetzen. Es ist für viele ein unvergleichliches und sehr befriedigendes Gefühl, ihr Leben gedruckt zu sehen und schwarz auf weiß das Ergebnis intensiver Arbeit in den Händen zu halten. Vom Geschenkwert und der Bewunderung aus dem nächsten Umfeld mal abgesehen.

Natürlich sollte man seine Chancen realistisch abschätzen, denn es gibt zu viele Autoren, um eine berechtigte Hoffnung zu haben, man bekäme ausgerechnet sein eigenes Werk oder Leben aus der Hand gerissen.
Aber es gibt Alternativen zu realistischen Preisen und mit anschließenden Verdienstmöglichkeiten, die auch die Chance bieten, später von einem etablierten Verlag übernommen zu werden, sofern das Thema interessant und ungewöhnlich genug ist.
Das sind in keinem Fall Druckkosten-Zuschussverlage, davor möchte ich warnen.

Wer Interesse an Tipps oder Hilfestellungen hat, kann mir gerne eine Mail (wort-taten@kreatext-wortart.de) zusenden. Antworten gibts gratis.

Habe Hilfe nötig
Hallo, bin absoluter Neuling unter den Schreiberlingen. Das Buch, das ich auf den Markt bringen möchte, wird von mir druckfertig einer Druckerei übergeben werden, so dass ich ausschließlich die Druckkosten zu zahlen gewillt bin. Ich weiß, ich muss ISBN beantragen, zwei Gratis-Exemplare an Vater Staat verhökern, aber was außerdem dazu gehört, davon habe ich keine Ahnung.
Beim Buchtext handelt es sich um Geschichten, die ein Papagei geschrieben hat. Ziemlich weit vorn im Text nutzt er Werbung eines bekannten Deutschen Nahrungsmittelkonzerns. Deshalb habe ich vor, dessen Slogan miteinzubauen, was mir der Hersteller natürlich honorieren sollte, zumal er auf diesem Wege recht günstig an Werbung für eines seiner Produkte gelangt. Geht das? Wer hat diesen Weg schon ausprobiert?

Im voraus, vielen Dank, Grüßlinge, Papagei14

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2006 um 23:39
In Antwort auf aithne_12865916

Schau mal
bei www.videel.de vorbei.
Ist ein Verlag, bei dem man Book on Demand machen lassen kann. Eine Freundin von mir hat da mal ein Buch veröffentlicht und was megazufrieden, weil günstig und schnell. Die haben auch ein Forum, wo man die Leute fragen kann, die schon bei videel veröffentlich haben.

Asug-Verlag
Hi, ihr denkts euch sicher schon, auch ich spiel mit dem gedanken ein buch zu veröffentlichen. Hab beim stöbern den Asug-Verlag entdeckt.

http://www.literaturverlag.com/index.html

falls jemand bereits weiß, dass deren Angebote nur Abzocke sind, korrigiert mich einfach, aber ich fand deren Angebote fair.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2006 um 10:56
In Antwort auf optimisto

Selbst autor
...und selbst als autor geh ich wenn ich ein thema fertig als passenden text geschrieben habe....(und neutralen, kritischen lesern zum testlesen gegeben habe) in eine buchhandlung.
dort erkundige ich mich, welche verlage haben etwas ähnliches im programm wie mein vorhaben.
das ist das wichtigste : es muss in das vorhandene program passen.
dann besorgst du dir die adressen der verlage unter www.buchmesse.de
oder im internet und schickst dein manuskript mit einem brief und bei längeren texten mit exposee hin. fertig, viel glück.
und investieren muss du nix ausser deiner zeit und dem porto .
denn schreiben ist eine leistung , für die man ( wenns gut ist und gern gelesen wird ) honorar vom seriösen verlag erhält.
also viel glück
franz
www.wunderlandverlag.de

Dazu noch eine Information
Die meisten Verlage schätzen unverlangt eingesandte Manuskripte eher weniger.
Zudem bekommt man in der Regel sein Manuskript nicht zurück, es sei denn, man legt einen frankierten Umschlag bei für die Rücksendung.
Manche Verlage senden bei Nichtgefallen erst gar keine Antwort, wenn doch, dann erhält man eine Standardabsage.
Besser ist es, vorher dem zuständigen Lektor ein kurzes (!) Anschreiben und ein Expose zu schicken und nicht gleich das ganze Manuskript.
Der Lektor kann sich einen ersten Eindruck verschaffen und dann entscheiden, ob es ins Verlagsprogramm paßt, oder nicht.

Viel Glück
Phyllis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2006 um 22:52

Gedichte
Klasse, dass sich immer wieder Leute trauen ihre Texte an Verläge zu schicken, will ich auch mal machen.
Dass mein 1. Buch (die Geschichte über meinen ersten Kuss und das Chaos danach ) niemand interessiert, der mich nicht kennt ist mir klar, deshalb denke ich, behalte ich das lieber für mich.
Aber meine Gedichte möchte ich gerne veröffentlichen, wie denkt ihr sieht das da denn so aus? Würde die jemand lesen wollen? Oder sind Gedichte eh out???
Gruß Stefanie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2006 um 10:24
In Antwort auf wolf175

Also
zunächst mal solltest Du den Roman schreiben.

Wenn er dann fertig ist, dann musst Du Dir überlegen, in welches Verlagsprogramm er reinpasst. Schaust einfach mal in Deinem Bücherregal, in welchen Verlag dieser Roman in etwa passen würde.
Und dann schickst Du ihn einfach hin und hoffst, dass sie ihn nehmen. Und Dir viel Geld dafür zahlen.

Soweit die Theorie. In der Praxis nehmen Verlage aber nur sehr geringe Prozentzahlen der eingeschickten Manuskripte an. Oftmals wird nur die allererste Seite, zum Teil nur die ersten Sätze gelesen und dann spontan entschieden.
Insofern solltest Du gerade auf den Anfang großen Wert legen.

Nimmt kein Verlag Dein Buch an (leider sehr wahrscheinlich), kannst Du es trotzdem veröffentlichen. Es fiel ja schon das Stichwort "Book on demand". D.h. Du schickst die Datei an einen Verlag und der druckt nur dann ein Buch, wenn es jemand bestellt.
Das ist eine relativ kostengünstige Möglichkeit.
Allerdings: große Auflagen wirst Du damit nicht erreichen. Eher kleine bis sehr kleine.
Einfach mal googeln: "book on demand" und deutsche Seiten.

Wovor Du Dich absolut hüten solltest, sind so Angebote, wo sie Dir versprechen, Dein Buch groß rauszubringen, aber nur, wenn Du sehr viel Geld dafür zahlst. Läuft meist über Kleinanzeigen in den Zeitungen. Das ist ein reiner Betrug. Die drucken zwar Deine Bücher, aber verkauft werden die dann praktisch nicht. Du steckst also Geld rein und bekommst nichts raus.

Vergags-Betrug?
Hallo - hab in Deinem Artikel den Absatz 'Wovor Du Dich absolut hüten solltest, sind so Angebote, wo sie Dir versprechen, Dein Buch groß rauszubringen, aber nur, wenn Du sehr viel Geld dafür zahlst.' gesehen. Mein Nachbar hat gerade mal4500 Euro bezahlt - stolz für sein erstes Buch. Ich gaube er sieht das Geld nie wieder. Ist das nicht Betrug? Was kann man tun, wo gibts info's?
Danke für jeden Hinweis
s.p.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2006 um 14:44

Re
hallo toter engel

schau doch mal auf die seite des deutschen schriftsteller forum's.
dort findest du sicher anregungen als auch hilfe
http://www.dsfo.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2006 um 17:47
In Antwort auf pamila_12844705

Asug-Verlag
Hi, ihr denkts euch sicher schon, auch ich spiel mit dem gedanken ein buch zu veröffentlichen. Hab beim stöbern den Asug-Verlag entdeckt.

http://www.literaturverlag.com/index.html

falls jemand bereits weiß, dass deren Angebote nur Abzocke sind, korrigiert mich einfach, aber ich fand deren Angebote fair.

Verlagsabzocke
Agrhh, jetzt hab ich hier ne dermaßen lange Abhandlung über meine Erfahrung mit den Druckkostenverlagen und Books on Demand geschrieben, jetzt isse weg. Shit.
Also noch mal:
Mein Einsatz für zwei Bücher: 8000 Euro (eins bei BoD, eins bei einem DKZV). Davon sind bis jetzt ca. 500 verkauft (zusammen). Bei jedem Buch verdienen die Verlage mit. BoD zahlt 3% Tantiemen, Bücher, die ich selbst verkaufen will, bezahl ich mit dem halben Ladenverkaufspreis. Der DKZV verkauft so gut wie nichts, dafür bekomme ich da 30% (von was aber?). Meine Freiexempare (25 Stück) sind weg, daran hab ich wirklich was verdient. Andere Bücher zum selbst verkaufen muss ich wieder beim Verlag kaufen, denn die "Auflage" ist ja nur für den Buchhandel gedacht und lagert beim Verlag. Jetzt sagt der Verlag, das Buch "läuft leider nicht" und man könnte nicht länger einlagern - verursacht ja Kosten. Ich kann die Restauflage (ca. 2850 Bücher) selbst zurückkaufen, sonst wird sie eingestampft (versteckte Kosten). Das kostet mich nach zwei Jahren fürs gleiche Buch dann mal eben 15000 Euro (wie nett, brauch auch nur die "Hälfte" zu zahlen. Insgesamt wäre ich damit für zwei Bücher bei 23000 Euro. Verdienst dabei ungefähr: 1400 Euro. Klasse, oder?

Mein Bekannter war schlauer, der ist mit seinem Buch letztes Jahr zu einer Lektorin gegangen, hat 5000 Euro bezahlt und hat dafür Hilfe beim Schreiben bekommen, ein super Lektorat, ein tolles Buch, eine Auflage von 1000 Stück mit ISBN und VLB (die hat er tatsächlich daheim) und sie macht auch noch so geile Werbung, dass er innerhalb von einem knappen Jahr bis jetzt fast 700 Bücher verkauft hat (auch durch Lesungen und so). 100% Gewinn am Verkauf (bis jetzt hat er also über 8000 Euro eingefahren, also über 3000 tatsächlich dran verdient), alle Rechte sind bei ihm, Nachdruck jederzeit möglich und und und.

Also lasst euch bloß nicht von den "Schnäppchen" der Verlage blenden (ich meine jetzt die Bezahlverlage, Publikumsverlage bezahlen ihre AUtoren nämlich). Diese Schnäppchen sind keine, denn die Verlage verdienen sich an uns schusseligen Autoren goldne Nasen und denen ist völlig egal, ob wir auf den Bücher sitzen bleiben oder nicht. Die Verträge klammern, da kommt man so schnell nicht raus, und wirklich Mühe geben die sich nicht, wenns um den Verkauf der Bücher geht. Vielleicht auf der Homepage ein Eintrag, das wars auch schon. Will man mehr haben, muss man immer schön weiter bezahlen.
Wenn schon selbst veröffentlichen will, dann so wie mein Bekannter. Der hat keinen Handschlag mehr machen müssen als die "Verlagsautoren" und hat trotzdem ne ganze Menge mehr verkauft und dran auch noch verdient.
Kann ich jedem nur empfehlen.

Gruß
2littly


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2006 um 19:36

Selber verlegen
Hallo.Ich schreibe auch sehr gerne und hab das bisher als freier Mitarbeiter einer Zeitung getan.Jetzt schreibe ich auch einen Roman.Ich weiß mittlerweile daß die Verlage unangeforderte Manuskripte gar nicht erst lesen und meist Standartabsagen schicken.Versuch's am besten selbst,z.B. bei Books on Demand bzw. Ruckzuckbuch.Da verlegst du's selbst und es kommt sofort in den Handel.Allerdings mußt du das zahlen.Ein all inclusiv-Paket kostet etwa 1600 Euro.Du hast dafür aber einen 2Jahrevertrag und bekommst Geld für jedes verkaufte Buch.Dein Buch wird da,je nachdem welches Paket du buchst auch nochmal lektoriert was ja nicht übel ist.Ich bin da ganz zufrieden bei denen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2006 um 17:20

Buch veröffentlichen
Hallo DeadAngel,
leider sind Deine Chancen einen Verlag zu finden fast gleich null. Verlage sind an Neulingen nicht interessiert, sie verkaufen lieber Bestsellerautoren, selbst wenn sie Dieter Bohlen heißen. 95% der eingeschickten Manuskripte werden von den Lektoren ungelesen zurückgeschickt.
Aber es gibt etwas Neues: www.literaturdepot.eu
Hier hat jeder die Chance kostenlos sein Buch zu veröffentlichen und sogar zu verkaufen.
Viel Erfolg und liebe Grüße
carma66

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2006 um 10:04

Zuschussverlag
Versuchs doch mal unter www.triga-der-verlag.de -
habe in einer Zeitung eine Anzeige gelesen.
Viel Erfolg - akirfa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2006 um 16:06
In Antwort auf nadja_12370390

Ghostwriter
Hallo,

ich arbeite seit Jahren freiberuflich als Ghostwriter, Lektor und Werbetexter. In letzter Zeit treten zunehmend mehr junge und unbekannte Autoren an mich heran, die nach Veröffentlichungsmöglichkeiten und Schreibhilfen suchen.
Auch in diesem Forum habe ich verfolgen können, dass Anfragen in dieser Richtung ausgiebig - wenn auch nicht immer sachlich - diskutiert werden.
Jeder, der gerne schreibt oder etwas Ungewöhnliches zu erzählen hat, kommt irgendwann an den Punkt, wo er sich fragt: Wohin damit, wenn "fertig"?
Was Biografien angeht, so ist es Geschmacksache, ob die Bücherwelt sie braucht oder nicht.
Viele Autoren, die ihre Lebensgeschichte aufschreiben und gedruckt sehen wollen, tun das oft nicht, um in den Bestsellerlisten zu landen, sondern für sich selbst und ihren Freundes- und Bekanntenkreis.

Ich habe als Ghostwriter und Lektor schon vielen Biografien, Romanen usw. zum Buch verholfen, sowohl bei etablierten Verlagen wie auch über BoD-Anbieter, und es war nicht eine Story darunter, von der ich behaupten könnte, sie wäre es nicht wert, gelesen zu werden. Ganz im Gegenteil.

Deshalb sollte sich niemand, der diesen Wunsch hegt, davon abhalten lassen, seine Pläne umzusetzen. Es ist für viele ein unvergleichliches und sehr befriedigendes Gefühl, ihr Leben gedruckt zu sehen und schwarz auf weiß das Ergebnis intensiver Arbeit in den Händen zu halten. Vom Geschenkwert und der Bewunderung aus dem nächsten Umfeld mal abgesehen.

Natürlich sollte man seine Chancen realistisch abschätzen, denn es gibt zu viele Autoren, um eine berechtigte Hoffnung zu haben, man bekäme ausgerechnet sein eigenes Werk oder Leben aus der Hand gerissen.
Aber es gibt Alternativen zu realistischen Preisen und mit anschließenden Verdienstmöglichkeiten, die auch die Chance bieten, später von einem etablierten Verlag übernommen zu werden, sofern das Thema interessant und ungewöhnlich genug ist.
Das sind in keinem Fall Druckkosten-Zuschussverlage, davor möchte ich warnen.

Wer Interesse an Tipps oder Hilfestellungen hat, kann mir gerne eine Mail (wort-taten@kreatext-wortart.de) zusenden. Antworten gibts gratis.

Der Alte und Neue Weg zur Magie
Ich habe zwei fertige Bücher und suche eine Möglichkeit sie zu veröffentlichen.Meine finanziellen Mittel aber sind nicht sehr groß.Ich weiß aber, dass für meine Bücher Interesse da ist. s sind zwei Bände über Magie, welche gleichzeitig ein kompetten Lehrgang beinhalten.Man braucht keine anderen Bücher mehr, weil alles darin enthalten ist, was Magie betrifft. Von der Atemübung bis zu fertigen Ritualen usw. Können Sie mir da helfen?
Gruß Ormakit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2006 um 21:02
In Antwort auf ryley_12695107

Der Alte und Neue Weg zur Magie
Ich habe zwei fertige Bücher und suche eine Möglichkeit sie zu veröffentlichen.Meine finanziellen Mittel aber sind nicht sehr groß.Ich weiß aber, dass für meine Bücher Interesse da ist. s sind zwei Bände über Magie, welche gleichzeitig ein kompetten Lehrgang beinhalten.Man braucht keine anderen Bücher mehr, weil alles darin enthalten ist, was Magie betrifft. Von der Atemübung bis zu fertigen Ritualen usw. Können Sie mir da helfen?
Gruß Ormakit

Da gibt es nur...
zwei Möglichkeiten: entweder du versuchst es bei einem Verlag unterzubringen, das würde dann nichts kosten oder du brauchst etwa 400 Euro und läßt es selbst drucken.
Du mußt bei der 1. Möglichkeit ein fertiges Manuskript im üblichen Standartformat haben, die übliche Leseprobe inklusive Expose an die entsprechenden Verlage verschicken.Außerdem brauchst du sowohl Geduld als auch ein dickes Fell, denn genau das selbe machen jährlich etwa 90.000 andere wobei davon nur 6.000 von den Verlagen angenommen werden.

Bei der 2. Möglichkeit brauchst du dein Manuskript ebenfalls im Standartformat und zwar als PDF-Datei. Du suchst dir im Internet eine günstige Buchdruckerei und denen schickst du das dann. Sie drucken dir dann dein Buch.Je nach Seitenzahl usw. kannst du bei 100 Stck. etwa 400 Euro rechnen.Dann ist es fertig und du kannst es selbst verkaufen.

Informieren kann man sich auch den den großen Autorenforen wie z.B. dem Deutschen Schriftsteller Forum DSFO. Unter www.DSFO.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2006 um 9:51
In Antwort auf ryley_12695107

Der Alte und Neue Weg zur Magie
Ich habe zwei fertige Bücher und suche eine Möglichkeit sie zu veröffentlichen.Meine finanziellen Mittel aber sind nicht sehr groß.Ich weiß aber, dass für meine Bücher Interesse da ist. s sind zwei Bände über Magie, welche gleichzeitig ein kompetten Lehrgang beinhalten.Man braucht keine anderen Bücher mehr, weil alles darin enthalten ist, was Magie betrifft. Von der Atemübung bis zu fertigen Ritualen usw. Können Sie mir da helfen?
Gruß Ormakit

Suchst Du einen Verlag für Dein Buch?
...dann schau Dir doch mal die Homepage vom NOEL-Verlag an.
www.noel-verlag.de

Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2006 um 10:04

NOEL-Verlag
Hallo DeadAngel22,
schau Dir doch mal die Homepage vom NOEL-Verlag an.
www.noel-verlag.de

Da findest Du, was Du suchst!

Viel Glück und liebe Grüße!
Elsistmama

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2006 um 8:06
In Antwort auf luanne_11964614

Buch veröffentlichen
Hallo DeadAngel,
leider sind Deine Chancen einen Verlag zu finden fast gleich null. Verlage sind an Neulingen nicht interessiert, sie verkaufen lieber Bestsellerautoren, selbst wenn sie Dieter Bohlen heißen. 95% der eingeschickten Manuskripte werden von den Lektoren ungelesen zurückgeschickt.
Aber es gibt etwas Neues: www.literaturdepot.eu
Hier hat jeder die Chance kostenlos sein Buch zu veröffentlichen und sogar zu verkaufen.
Viel Erfolg und liebe Grüße
carma66

Buch veröffentlichen
Danke für deinen Tip.
Gruß Taurus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2006 um 8:24
In Antwort auf osanne_12158649

Selber verlegen
Hallo.Ich schreibe auch sehr gerne und hab das bisher als freier Mitarbeiter einer Zeitung getan.Jetzt schreibe ich auch einen Roman.Ich weiß mittlerweile daß die Verlage unangeforderte Manuskripte gar nicht erst lesen und meist Standartabsagen schicken.Versuch's am besten selbst,z.B. bei Books on Demand bzw. Ruckzuckbuch.Da verlegst du's selbst und es kommt sofort in den Handel.Allerdings mußt du das zahlen.Ein all inclusiv-Paket kostet etwa 1600 Euro.Du hast dafür aber einen 2Jahrevertrag und bekommst Geld für jedes verkaufte Buch.Dein Buch wird da,je nachdem welches Paket du buchst auch nochmal lektoriert was ja nicht übel ist.Ich bin da ganz zufrieden bei denen.

Buch veröffentlichen
ich möchte mich für ihren Ratschlag bedanken.
viele Grüße
Rainer Ormakit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2006 um 18:44

Himmel über Bochum
Hallo und Guten Tag!

Vielleicht kann mir jemand von Euch helfen oder ein paar brauchbare Tipps geben.
Ich gehöre wohl zu den Menschen, die über einen hohes Potenzial an Phantasie und Vorstellungskraft verfügen, die möglicherweise einen leichten hang zur Selbstüberschätzung haben und wie Mütter es tun, ihr Kind als das schönste ansehen. So geht es mir mit meinem Buch Himmel über Bochum. Eben wie eine Mutter, gute Geschichte, witzig, leidenschaftlich eben ein Liebsroman, aber nicht im eigentlichen Sinne.
Ich lese gerne und habe schon viel Schrott gelesen und natürlich tolle Bücher, die einen fesseln und nicht mehr los lassen, sobald meine seine Nase hinein gesteckt hat.
Kurz und gut, ich bin der Meinung "mein Buch" ist sicher nicht das Beste, aber besser als vieles was ich schon gelsen habe und was sich ja auch irgendwie verlegen lies.
Ich suche eine Möglichkeit mein Buch zu veröffentlichen ohne jede Menge Geld los zu werden, in dem ich Eigendrucke finanziere, die ich dann vermutlich im Keller stapeln kann, weil die nötige Erfahrung und die Fähigkiten fehlen, so ein Buch auch in die Läden zu bringen.

Weiß jemand Rat?

Es grüßt Euch ganz herzlich Eure Nasti2004 alis Andrea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2006 um 19:00

Sorry
Hallo Dead Angel,

tut mir leid, dass mein neuer Beitrag unter Deinen/Ihren Antworten gelandet ist.
Sorry.

Und weiterhin viel Glück.

PS. Auf jeden Fall das Buch schreiben, auch wenn es kein Bestseller wird, es macht Spaß und es macht einen Stolz. Ich spreche da aus eigener Erfahrung.

Liebe Grüße von Nasti2004

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2007 um 10:11
In Antwort auf zahra_12105708

Mein Buch
Habe ein Buch geschrieben und zwar über Ägypten, Land und Lebensgewohnheiten. Es war recht erfolgreich auf der Leipziger Buchmesse, sagte mir mein Verlag. Möchte es gerne Übersetzen lassen, wie mache ich das?? Suche einen neuen Verlag?? Bite um Rat, gruß elke

Noel Verlag
Hallo,

kennt jemand von euch den Noel Verlag? Habe im Internet davon gelesen und eigentlich hört es sich recht gut an. Hat vielleicht schon jemand Erfahrungen damit gemacht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2007 um 16:49

Eigenes Buch?
Hst du schon einmal was von Lulu.com gehört? Dort kannst du dein Buch veröffentliche, behälst ALLE Rechte daran und bekommst auch noch 80% am Gewinn! Muss einen Haken haben, denkst du jetzt bestimmt...hat es aber nicht! Das größte Problem, was Lulu hatte, waren die hohen Versandkosten, doch diese gehören jetzt auch der Vergangenheit an. Versuchs einfach mal aus, kostet dich nichts.
Diestleistungen, wie Lektorat, PR und Marketing, aber auch Design kannst du bei Bedarf auf dem "Marktplatz" von Drittanbietern einkaufen.
Auch eine ISBN und die Listung bei allen Grossisten und im VLB ist möglich. Dieser Service kostet, jedoch auch nicht besonders viel. Nur würde ich hier noch ein bisschen warten, bis die Ihr sogenanntes PBY (Published by You) rausbringen, das auf den deutschen Markt zugeschnitten ist.
Probierts einfach mal aus....ich bin begeistert und kann es nur weiterempfehlen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2007 um 16:20

Re:Eigenes Buch veröffentlichen
Hallo Dead Angel,

ich habe vor kurzem mein manuskript an einige Verlage geschickt und habe dabei nur zusagen bekommen.Ich habe die verlage sehr spontan ausgewählt,aber du kannst dich ja vielleicht in deinem buchhandel informieren?
Wenn du ein Buch investieren möchstest,dann musst du zwischen 1000-25000 investieren...Kostenlose Verlage gibt es so gut wie nicht,außer vielleicht diese Print on demand -Verlage,aber da hast du real keine Chance,dass dein Buch oder deine Geschichte dir zu Ruhm oder Reichtum verhelfen,das sage ich dir ganz ehrlich.
Hast du in der Zwischenzeit schon ein Buch geschrieben,oder rausgebracht?Würde mich sehr freuen,wenn ich von dir hören könnte.

Liebe Grüße und viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2007 um 10:49

Ganz einfach
Investieren musst Du gar nichts, wenn Du den richtigen Verlag wählst.

Beim GRIN Verlag (www.grin.com) kannst Du Dein Buch kostenlos und mit ISBN veröffentlichen lassen - einzige Einschränkung: Du musst Akademiker sein, d.h. Student, Absolvent oder Dozent. Veröffentlicht als Buch werden Diplomarbeiten, Hausarbeiten, wissenschaftliche Aufsätze, Vorlesungsskripte von Dozenten und alle anderen Formen von Fachartikeln. Ob die in Zukunft auch Romane machen, weiß ich nicht - vielleicht fragst Du da mal nach.

Auf jeden Verkauf des Buches gibt's da 10 % und die Bücher sind auch bei Online-Shops wie Amazon.de zu kaufen.

Mehr Infos findet man unter www.grin.com/de/readerinfos.html

LG
eule4711

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2007 um 15:25

Literaturagentur Lindbergh & Well
Hallo,

versuchen Sie es doch einmal über eine Literaturagentur! www.LindberghWell.de, zum Beispiel, da gibt es nähere Informationen. Das ist kostenlos, die Agentur vermittelt Ihnen mit Glück einen guten Verlag und kassiert nur im Erfolgsfall 15% Provision. Das ist in der Regel immer ein guter Deal, weil die Chancen einer Vermittlung natürlich auch steigen, wenn man es über einen Agenten versucht.
Rodja Smolny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2007 um 12:39
In Antwort auf kyle_12693010

Literaturagentur Lindbergh & Well
Hallo,

versuchen Sie es doch einmal über eine Literaturagentur! www.LindberghWell.de, zum Beispiel, da gibt es nähere Informationen. Das ist kostenlos, die Agentur vermittelt Ihnen mit Glück einen guten Verlag und kassiert nur im Erfolgsfall 15% Provision. Das ist in der Regel immer ein guter Deal, weil die Chancen einer Vermittlung natürlich auch steigen, wenn man es über einen Agenten versucht.
Rodja Smolny

In der Verlagsbranche gibt es viele schwarze Schafe!
Es gibt eine Unzahl von Leuten, die Bücher schreiben und nach der riesen Arbeit, die damit verbunden ist, wollen sie ihre Bücher natürlich auch auf den Markt bringen und veröffentlichen.
Die Sache ist eigentlich ganz einfach: Ist das Manuskript gut genug wird ein "anständiger" Verlag auch Interesse zeigen und es kostenlost veröffentlichen. Ist es nicht gut genug, dann bleibt dem Autor die Wahl entweder sein Traum von eigenen Buch zu vergessen, oder sich den "schwarzen Schafen" der Bücherbranche zuzuwenden. Für Geld wird da auch das schlechteste Manuskript gedruckt und veröffentlicht. Manche Agenturen sind auch nicht besser als manche Verlage. Die wollen dann riesen Summen für das Lektorat des Manuskriptes haben, stecken das Geld in die Tasche und kümmern sich danach wenig um das Manuskript. Es ist ihnen egal ob es veröffentlicht wird, sie haben ja schon Geld daran verdient! Also meine Warnung an alle: Nicht naiv sein!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2008 um 12:28

Kurzgeschichte oder Buch Veröffentlichung
Hallo,

bin vor kurzem auf diese Seite gestoßen:

www.bookrix.de
Du kannst hier alles kostenlos uploaden und veröffentlichen. Du bist auch in eine Ebook Community wo man auch über dein Buch diskutieren kann. Ich fand es seriös und würde sie dir empfehlen.

Viel Spaß beim schreiben.

Viele Grüße

Sam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2008 um 9:50
In Antwort auf heitor_12849640

Vergags-Betrug?
Hallo - hab in Deinem Artikel den Absatz 'Wovor Du Dich absolut hüten solltest, sind so Angebote, wo sie Dir versprechen, Dein Buch groß rauszubringen, aber nur, wenn Du sehr viel Geld dafür zahlst.' gesehen. Mein Nachbar hat gerade mal4500 Euro bezahlt - stolz für sein erstes Buch. Ich gaube er sieht das Geld nie wieder. Ist das nicht Betrug? Was kann man tun, wo gibts info's?
Danke für jeden Hinweis
s.p.

Kein Betrug
Druckkostenzuschussverlage (DKZ-Verlage) sind reine Dienstleister - nicht mehr, nicht weniger. Insofern also kein Betrug.
Das Problem ist ein anderes. Ein Publikumsverlag finanziert sich wie jedes andere Unternehmen auch über den Verkauf seiner Produkte und trachtet deshalb natürlich danach, dass Buch X von Autor Y ein Erfolg wird. Je nach finanzieller Ausstattung des Verlags wird das Buch ganz groß beworben oder, etwa bei Kleinverlagen, zumindest ein paar Rezensionsexemplare an Zeitungen oder Internetportale verschickt.
Wenn ihr bei einem DKZ-Verlag, BoD oder Lulu veröffentlicht muss euch eines klar sein: Nicht nur etwaige Kosten, auch das Marketing bleibt euch überlassen! Ohne weitere große Investitionen, mühsames Werben oder ausgedehnte Lesereisen wird sich das Buch wohl kaum verkaufen lassen. Klar: Viele Verwandte oder Freunde werden es euch abkaufen. Aber Leute, die euch nicht kennen, werden von dem Buch kaum oder gar keine Notiz nehmen.

Ich möchte weder eine Empfehlung, noch eine Warnung aussprechen. Jeder muss selber wissen, ob und was ihm sein Werk wert ist. Wer lieber auf seinen Karibikurlaub verzichtet, um seine Autobiographie, seine Liebesgedichte oder was auch immer zu veröffentlichen, soll es tun.
Wer es sich nicht leisten kann oder will, muss einfach danach trachten, bei einem Publikumsverlag unterzukommen.
Beide Wege führen zum Ziel.

Persönlich würde ich für keine Veröffentlichung etwas bezahlen. Zum einen deshalb, weil ich knapp bei Kasse bin, zum anderen aus Eitelkeit: Meine Texte sollen gut genug sein, um kostenlos abgedruckt zu werden. Und um euch Mut zu machen: Das ist gar nicht so schwer!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2008 um 11:39

Kurzgeschichten über's Internet vermarkten
Eine Möglichkeit Verlage auf Dich aufmerksam zu machen ist, Deine Kurzgeschichten im Internet zu veröffentlichen - z.B. über XinXii. Das Ganze ist für Dich kostenfrei, Du kannst Dich mit einem Profil vorstellen und sogar Leseproben hochladen. Leser müssen für den Download Deiner Geschichten bezahlen (Du bekommst 70%) und können dann auch kommentieren. http://www.xinxii.com

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2008 um 12:49

Verlag anschreiben
Hallo Deadangel!

es gibt viele Verlage, de Bücher von neuen Autoren für kleines Geld veröffentlichen. Informier dich am besten einfach im Internet ein bisschen.
Der Re Di Roma-Verlag ist z.B. zu empfehlen: http://www.rediroma-verlag.de

Liebe Grüße,
Karka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2008 um 11:10
In Antwort auf kelda_12563762

Verlag anschreiben
Hallo Deadangel!

es gibt viele Verlage, de Bücher von neuen Autoren für kleines Geld veröffentlichen. Informier dich am besten einfach im Internet ein bisschen.
Der Re Di Roma-Verlag ist z.B. zu empfehlen: http://www.rediroma-verlag.de

Liebe Grüße,
Karka

Verlage
Hi, schau mal unter www.debehr-verlag.de
Sie sind recht günstig mit Lektorat und so dabei, auf jeden Fall unter 1000 Euro.
Oder der wwww.Engelsdorfer-Verlag.de, die sind auch nicht so teuer.
Die großen Verlage nehmen fast nur bekannte Autoren, bei den meisten musst du Lektorate ohnehin machen lassen. Das kostet nun mal.
Und bei den print on demands kannst du es auch versuchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2008 um 15:53

Nichts zahlen
Ich denke, das das Thema nun schon lange ums Eck ist, oder schreibst du immer noch an dem Roman?
Auf jeden Fall, ich habe es auch schon paar Mal hier geschrieben, nichts bezahlen. Sobald du einem Verlag dafür zahlst, dass er dein Buch druckt, ist er unseriös. Über alles andere kann man streiten. Es gibt Verlage, die zahlen dir ein einmaliges Honorar, dann bekommst du pro verkauftem Buch nichts mehr, es gibt andere die beteiligen dich mit bis zu 10% an jedem verkauften Buch. Wenn keines verkauft wird, verdient dann weder der Verlag noch du.

Liebe Grüße
deine Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2009 um 16:00

Gedichte Band veröffentlichen
Hallo, ich hab da auch mal ne Frage zwecks veröffentlichen eines Buches, nur bei mir handelt es sich nicht um einen Roman sondern um Gedichte.
Mir sagen so viele ich solle meine Gedichte veröffentlichen die seien ja so gut aber erstens bin ich mir da nicht so sicher, weil ich mich eben nur als kleine Hobbydichterin sehe und zweitens weiß ich nicht was ich machen soll, an wen ich mich wenden kann usw.
Noch ein Problem wäre, dass ich auch keine großen finanziellen Mittel habe, bin ja noch Azubi und die verdienen ja nun wirklich nicht sehr viel.
Kann mir jemand Tipps geben oder ähnliches???
Gruß mietzi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2009 um 12:52

Die Schreibene Zunft ist eine Harte...
ich spreche da aus Erfahrung. Ich schreibe seit gut 16 Jahren und habe mitlerweile vier Teile meiner "Geschichten aus dem Wuddelwald" im Knabe Verlag Weimar veröffentlichen können. Bis es soweit war, hat es alledings 14 lange Jahre gedauert. Denn Schreiben ist Handwerk und Handwerk will erlernt werden. Ein Buch schreiben ist die eine Sache. Eines zu veröffentlichen eine ganz andere. Oberstes Gebot zu Letzterem: NIEMALS und ich meine NIEMALS, sollte ein Autor auch nur einen Cent für eine Veröffentlichung zahlen. Verlage die soetwas anbieten sind allenfalls Dienstleister. Ein altes Sprichwort sagt: Klappern gehört zum Geschäft. Und genau das trifft den Nagel auf den Kopf. Zu allererst sollte man sich schlau machen, in welches Genre meine Geschichte fällt. Dann beginnt die Suche nach einem geeigneten Verlag. Das heißt, ich muss mich gut informieren, wie das Verlagsprogramm der einzelnen Verlage aussieht. Habe ich ein paar Verlage rausgesucht, sollte ich vor dem Abschicken des Manuskriptes noch einige Dinge beachten. Die Form ist ganz wichtig. Ein Lektor, der schon beim Anschreiben das Gefühl hat, hier ist ein "Möchtegern" am Werk, wird den Rest der Arbeitsprobe gar nicht erst in Augenschein nehmen. Dem Manuskript sollte ein Exposé beiliegen und allenfalls eine Leseprobe der Geschichte (keine ganze Story hinschicken). Am besten sind da immer die ersten 20 Seiten. Formatiert sollte das Ganze in die sogenannte Normseite werden. das heißt Schriftart Times New Roman oder Courier New in 12 Pkt. 1,5 Zeilenabstand und nicht mehr als 60 Zeichen auf eine Zeile. So können die Verlage, im Falle einer Veröffentlichung vorher schon genau berechnen wieviele Seiten das Buch haben wird. Tja, wenn das beherzigt wurde, kann man sein Manuskript losschicken. Seit darauf vorbereitet, das entweder gar keine Antwort oder aber eine Absage kommen wird. Lasst euch davon aber nicht entmutigen. So ist das nun mal. Neben einer gut geschriebenen Geschichte muss man mit der, eben auch zur richtigen Zeit beim richtigen Verlag landen.

Okay wer noch Fragen hat, kann sie gerne stellen.
Wer mag auch an: krawumpel66@web.de
LG
Termoniaelfe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2009 um 13:58
In Antwort auf kyle_12693010

Literaturagentur Lindbergh & Well
Hallo,

versuchen Sie es doch einmal über eine Literaturagentur! www.LindberghWell.de, zum Beispiel, da gibt es nähere Informationen. Das ist kostenlos, die Agentur vermittelt Ihnen mit Glück einen guten Verlag und kassiert nur im Erfolgsfall 15% Provision. Das ist in der Regel immer ein guter Deal, weil die Chancen einer Vermittlung natürlich auch steigen, wenn man es über einen Agenten versucht.
Rodja Smolny

Literauragent
hallo

ich hab mich in letzter Zeit ein wenig damit beschäftigt, wenn du dich da ein bisschen auskennst kannst du mir vielleicht sagen, was für Nachteile ein Literaturagent hat?
Geldabzocke(?), ect.
Wo ist der Hacken dabei?

Lg cuty93

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 20:55

Unibook.com ganz einfach!
Ich hatte es selbst mit unibook.com gemacht.

Ging sehr einfach und schnell und zudem in mehr als 7 Sprachen verfügbar. Veröffentlichung von Büchern ist gar ECHT Gratis und nicht wie bei lulu etc. mit Monatsgebühren versehen.
Mein Buch hatte ich als .pdf hochgeladen. probiert das mal aus!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2009 um 12:07
In Antwort auf macbookpro1

Unibook.com ganz einfach!
Ich hatte es selbst mit unibook.com gemacht.

Ging sehr einfach und schnell und zudem in mehr als 7 Sprachen verfügbar. Veröffentlichung von Büchern ist gar ECHT Gratis und nicht wie bei lulu etc. mit Monatsgebühren versehen.
Mein Buch hatte ich als .pdf hochgeladen. probiert das mal aus!

Bücher selber veröffentlichen
Ich wäre vorsichtig. Ich habe mich auf dieser Seite einmal umgeschaut. Ich werde immer sehr skeptisch, wenn ich nirgendwo die allgemeinen Geschäftsbedingungen finde. Hinzu kommt dass es kein Impressum gibt. Ich kenne keine Firma, die kostenlos arbeitet. Im Vorfeld ist zu lesen, dass man sich verpflichtet 5 Exemplare zu erwerben. Book on Demand ist eine sehr gute Sache, die Bücher haben eine gute Qualität, das will ich gar nicht bestreiten. Aber auch diese Methode des Buchdrucks ist aufwendig und kostet Geld. Hinzu kommt, dass man sicher mit dieser Methode seinen Traum, die Veröffentlichung erfüllt, aber was dann? Wer übernimmt den Vertrieb, das Marketing? Werbung ist teuer. Zu guter letzt darf ich noch eines bemerken: Das Schreiben ist und bleibt ein Handwerk, welches gelernt sein will. Und nicht jeder, der glaubt ein begnadeter Autor zu sein, ist auch einer. Viele überschätzen ihre Fähigkeiten und sind enttäuscht, wenn sich der erwartete Erfolg nicht einstellt. Ich will damit niemandem zu nahe treten, ganz sicher nicht. Ich denke nur, dass der altbewerte Weg, sich ganz normal bei den Verlagen zu bewerben, der einzig richtige ist, um herauszufinden, ob man Talent zum schreiben hat oder nicht. Niemand kann das besser beurteilen, als jene, die in den Verlagshäusern sitzen und sich Tag ein Tag aus mit Büchern beschäftigen.

LG
Termioniaelfe
ps: Hier die neue Mailadresse für Fragen, sofern ihr noch welche an mich habt.
youla@termonia.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 10:44

Buch veröffentlichen. Diese Tipps befolgen
Hallo Dead Angel!

Bevor Du Dein Buch veröffentlichen willst, solltest Du diesen Ratgeber erst lesen:

http://gugeli.de/buchveroeffentlichen

Da stehen gute Tipps drin. Mir hats geholfen.

Liebe Grüße und viel Erfolg,

herzdame20

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2009 um 21:50
In Antwort auf dreda_12962430

Bücher selber veröffentlichen
Ich wäre vorsichtig. Ich habe mich auf dieser Seite einmal umgeschaut. Ich werde immer sehr skeptisch, wenn ich nirgendwo die allgemeinen Geschäftsbedingungen finde. Hinzu kommt dass es kein Impressum gibt. Ich kenne keine Firma, die kostenlos arbeitet. Im Vorfeld ist zu lesen, dass man sich verpflichtet 5 Exemplare zu erwerben. Book on Demand ist eine sehr gute Sache, die Bücher haben eine gute Qualität, das will ich gar nicht bestreiten. Aber auch diese Methode des Buchdrucks ist aufwendig und kostet Geld. Hinzu kommt, dass man sicher mit dieser Methode seinen Traum, die Veröffentlichung erfüllt, aber was dann? Wer übernimmt den Vertrieb, das Marketing? Werbung ist teuer. Zu guter letzt darf ich noch eines bemerken: Das Schreiben ist und bleibt ein Handwerk, welches gelernt sein will. Und nicht jeder, der glaubt ein begnadeter Autor zu sein, ist auch einer. Viele überschätzen ihre Fähigkeiten und sind enttäuscht, wenn sich der erwartete Erfolg nicht einstellt. Ich will damit niemandem zu nahe treten, ganz sicher nicht. Ich denke nur, dass der altbewerte Weg, sich ganz normal bei den Verlagen zu bewerben, der einzig richtige ist, um herauszufinden, ob man Talent zum schreiben hat oder nicht. Niemand kann das besser beurteilen, als jene, die in den Verlagshäusern sitzen und sich Tag ein Tag aus mit Büchern beschäftigen.

LG
Termioniaelfe
ps: Hier die neue Mailadresse für Fragen, sofern ihr noch welche an mich habt.
youla@termonia.de

Unibook
Hallo,

also ich habe es auch probiert und musste keine 5 Bücher abnehmen, das steht da auch nirgends

Unibook.com habe ich für etwas einfacher und schneller empfunden, zudem kann meine Freundin aus Spanien dies ebenfalls in ihrer Sprache nutzen. Das ist bei den anderen leider nicht möglich. Also wieder etwas positives.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2009 um 21:51

Kurgeschichten
ja ebenfalls bei unibook.com vorbei schauen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2009 um 9:43
In Antwort auf enya_12463500

Kurgeschichten
ja ebenfalls bei unibook.com vorbei schauen...

Buch mit BoD veröffentlichen
Kennst du schon www.bod.de? Das ist nach eigenen Angaben der größte Anbieter für Buchveröffentlichungen außerhalb von normalen Verlagen. Du kannst alles selbst bestimmen (Format, Einband, Verkaufspreis...) und dein Buch wird überall vertrieben, bei Amazon, Thalia usw. Hier kannst du für 39 Euro in den Buchhandel, also lass dich bloß nicht von solchen Verlagen täuschen, die von den Autoren mehrere Tausend Euro im Voraus haben wollen.

LG
Zobeline

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2009 um 16:27

Bücher selber veröffentlichen
Da mich täglich einge Fragen zum Thema Bücher schreiben und allem was dazu gehört erreichen, habe ich eigens hierfür einen Blog eingerichtet. Auf http://www.buchgefluester.de beantworte ich gern eure Fragen zum Thema Schreiben, veröffentlichen usw.

Wer mir gern per Mail eine Frage stellen möchte kann das ab sofort unter der Adresse: youla@termonia.de tun.
ich beantworte gern jede Frage, es kann aber manchmal etwas dauern.

LG
Termoniaelfe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2010 um 13:22

Antwort
hallo!

wovon du auf JEDEN fall die finger lassen solltest, sind Agenturen oder verlage, die geld von dir verlangen, BEVOR sie auch nur einen finger gerührt haben ! ein guter agent wird NACH vermittlung deines manuskriptes bezahlt, nicht vorher! und der sagt dir auch, wie deine chancen aussehen.
das gleiche gilt für verlage, wenn du da nicht aufpasst, kannst du schnell mal 5000 - 10.000 loswerden für nichts!

ganz liebe grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Suche die Serie Amazonas - Gefangene des Dschungels
Von: druckmaus
neu
19. August 2017 um 22:52
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen