Forum / TV, Musik, Freizeit

Eigenes Buch veröffentlichen

Letzte Nachricht: 21. August 2017 um 9:04
J
jalal_12941140
24.05.10 um 0:09

Frage zwecks roman veröffentlichung
Hallo,ich habe mich auf grund ihrer aussage bewegt zu erfragen wenn möglich mit welchem verlag sie zusammenarbeiten wenn sie es erzählen dürfen dar ich bei einreichung meiner scripte zwar genommen werde aber immer vorkasse und dieselben anzockereien wie üblich--bisher nur schlechte erfahrungen bei literatur.de kommt die aufnahme vll. sind aber noch beim vollem erlesen die expose hat dennen gefallen.
wäre nett wenn sie mir weiter helfen könnten mit einigen tips.#LG Daniel

Gefällt mir

Mehr lesen

D
dreda_12962430
06.07.10 um 22:35

Vorsicht vor den "Pseudoverlagen"
Liebe DeadAngel!,

ein guter Tipp von mir: Bevor du ans Veröffentlichen denkst, schreib erstmal den Roman. Und wenn du dann, nach viel Überarbeitung und noch mehr Überarbeitung auf Verlagssicht gehst sei vor den Pseudoverlagen gewarnt, die nur an dein Geld wollen. Die Süddeutsche Zeitung hat dazu einen sehr guten Artikel veröffentlicht, der diese Abzocke genau beschreibt.
http://www.sueddeutsche.de/kultur/zuschuss-verlage-im-land-der-dichter-und-taeuscher-1.970341

Wenn du noch mehr fragen hast, ich antworte auch gern per Mail:
youla@termonia.de

Gefällt mir

N
naim_12941620
26.09.10 um 19:09
In Antwort auf xochil_12915649

Re:Eigenes Buch veröffentlichen
Hallo Dead Angel,

ich habe vor kurzem mein manuskript an einige Verlage geschickt und habe dabei nur zusagen bekommen.Ich habe die verlage sehr spontan ausgewählt,aber du kannst dich ja vielleicht in deinem buchhandel informieren?
Wenn du ein Buch investieren möchstest,dann musst du zwischen 1000-25000 investieren...Kostenlose Verlage gibt es so gut wie nicht,außer vielleicht diese Print on demand -Verlage,aber da hast du real keine Chance,dass dein Buch oder deine Geschichte dir zu Ruhm oder Reichtum verhelfen,das sage ich dir ganz ehrlich.
Hast du in der Zwischenzeit schon ein Buch geschrieben,oder rausgebracht?Würde mich sehr freuen,wenn ich von dir hören könnte.

Liebe Grüße und viel Glück

Hey
wollte dich mal fragen wie ich meine Manuskripte hinschicken soll.... und vorallem soll ich nur das erste Kapitel der beiden Skripte schicken oder auch noch eine Zusammenfassung schreiben... läuft das eigentlich wenn es nach dem Format geht wie jede andere Bewerbung auch.. mit mappe und foto oder packe ich das stur nur in ein großes Kuvert mit Empfänger und Absender???

Würde mich freuen wenn du zurückschreiben könntest.

Lg

MJ

Gefällt mir

A
asdms_12088471
26.10.10 um 11:32
In Antwort auf dreda_12962430

Vorsicht vor den "Pseudoverlagen"
Liebe DeadAngel!,

ein guter Tipp von mir: Bevor du ans Veröffentlichen denkst, schreib erstmal den Roman. Und wenn du dann, nach viel Überarbeitung und noch mehr Überarbeitung auf Verlagssicht gehst sei vor den Pseudoverlagen gewarnt, die nur an dein Geld wollen. Die Süddeutsche Zeitung hat dazu einen sehr guten Artikel veröffentlicht, der diese Abzocke genau beschreibt.
http://www.sueddeutsche.de/kultur/zuschuss-verlage-im-land-der-dichter-und-taeuscher-1.970341

Wenn du noch mehr fragen hast, ich antworte auch gern per Mail:
youla@termonia.de

... wenn du Ahnung hast, dann ...
sag mir doch mal wo man sein Buch veröffentlichen lassen kann ohne hohe Kosten. Das Lektorat ist der Knackpunkt bei jedem Verlag.

Habe bereits mehrfach veröffentlich, aber ohne Erfolg. Entweder die verlegen alles ob Fehler im Manuskrip oder sie verlangen Geld und dann sind dennoch Fehler drin und das Werk bleibt (Ladenhüter)

Habe meinen letzten Roman aus Vertrag rausgenomme, weil beschwerden kanen wegen Fehler. Obwohl ich fürs Lektorieren bezahlt habe. Nächster Verlag verspach alles zu übernehmen und sicherete mir im Vertrag das auch zu. Und jetzt "Nichts" Alles nur heiße Luft.

Meine Homepage: dort stelle ich mich vor: www.dr-bunte-lesewelt.de

Gefällt mir

K
kistna_12305578
14.08.11 um 17:58

Frage zum verlag
hi erstmal. würde gerne wissen ob du mir einige tipps geben kannst, wie ich mein buch veröffentliche. wie fange ich am besten an? danke im vorraus
lg

Gefällt mir

A
addy_11985942
22.08.11 um 14:50

Ich bin dabei...
also ich will auch gerade mein Buch veröffentlichen. Ich habe mich nach langem hin und her dagegen entschieden mein Buch auf eigene Faust zu veröffentlichen und bin jetzt bei einem Privatverlag. Da fühle ich mich bis jetzt sehr gut aufgehoben (http://www.frieling.de/buch-veroeffentlichen). Mal sehen wann mein großer Tag dann endlich kommt. Dauert ja alles seine Zeit.
Ich wünsche dir viel Glück mit deinem Buch!!!

Gefällt mir

M
mair_12761092
06.10.11 um 17:46

Gute Frage
ich schreibe auch Kurzgeschichten und habe auch schon überlegt diese mal zu veröffentlichen.
Also wer was hierzu weiß, bitte hier antworten

Gefällt mir

T
thalia_983423
10.10.11 um 9:55

Hallo an alle Schreiber!
Ich habe mir jetzt nicht alle Kommentare durchgelesen - deshalb besteht die Möglichkeit, dass ich etwas erkläre, was evtl. schon von jemandem anderes erklärt wurde...

Trotzdem, da ich selber Schriftstellerin bin, möchte ich mein Wissen hier teilen.

Hier eine Auflistung der einzelnen Steps bis hin zum eigenen Buch:

Als aller erstes solltest du tatsächlich dein Werk beenden. Es ist wichtig, dass dein Buch eindeutig einem Gengre zuzuordnen ist. So genannte "Nieschenwerke" haben es grundsätzlich schon einmal schwerer auf dem Markt und lassen sich natürlich auch schlechter verkaufen.

Wenn dein Buch fertig ist, und du dein Gengre weißt, dann schau dich im Internet nach Literaturagenturen um, die dein Gengre vertreten. Dieser Schritt ist wirklich wichtig! Es ist bloß ein schöner Traum, dass man sein Buch an einen Verlag schickt und dieser tatsächlich Mitarbeiter beschäftigt, welche bloß dazu da sind, die eingesendeten Bücher zu lesen. Das ist heutzutage NICHT mehr der Fall! Dazu gibt es Literaturagenturen, die jene neuen Werke "vorfiltern".

Jede Literaturagentur beschreibt auf der Website ganz deutlich, wie sie die Einsendung des Autors haben wollen. Man sollte auf keinen Fall davon abweichen. Wenn sie z.B. die ersten 30 Seiten haben wollen, sollte man nicht die letzten 30 Seiten schicken, weil die ja "viel besser" geworden sind o.ä. Soetwas führt nur dazu, dass DEIN Buch sofort aussortiert wird. Normalerweise ist es so, dass sie das Manuskript anlesen und bei Gefallen weitere Seiten anfordern. Hier ist Geduld gefragt!
Die Anforderungen einer Literaturagentur entsprechen heute den Anforderungen, die ein Verlag früher an die Autoren bzw. an deren Einsendungen gestellt hat. Demnach ist das Auswahlverfahren auch entsprechend hart. Meine Literaturagentur nimmt beispielsweise von 3000 Einsendungen nur eine an!

Wenn eine Literaturagentur gefunden ist, wird diese Agentur alles weitere übernehmen. Sie werden das Manuskript an Verlage schicken die dein Gengre vertreten. Auch hier heißt es wieder: Abwarten! Jedoch sind die Aussichten auf Erfolg jetzt viel höher, da die Verlage den Literaturagenturen - die den "Schrott" ja schon ausgefiltert haben - natürlich gerne zuhören.

Ist dann ein Verlag gefunden, wird ein Vertrag gemacht. Dieser Vertrag beinhaltet in der Regel auch die Zahlung eines Vorschusses an den Autor. ERST JETZT (!!!) erhält der Agent seinen Anteil (ca. 15% des Vorschusses). Der Vorschuss wird auch gerne in 2 Teilen gezahlt. Einmal bei Vertragsabschluss und einmal bei Veröffentlichung des Buchs.

Bis zur Veröffentlichung (und natürlich auch danach) hat der Autor keinen Pfennig gezahlt. Das Lektorat, das Cover, die Werbung usw. wird alles vom Verlag übernommen. Bei einem guten Verlag sind hier ausschließlich Profis am Werk. Mein Lektorat beispielsweise beeinhaltete das durcharbeiten des Manuskripts in 2 Stufen (erst grob dann fein) und hinterher wurde es noch einmal von 2 verschienen Lektoren auf letzte Rechtschreibfehler hin gelesen. Lasst bloß die Finger von Lektoren die ihr selbst bezahlt und die nur halbgute Arbeit leisten!!!

Ach ja, der Vorschuss muss natürlich mit den Verkäufen des Buchs verrechnet werden. Erst wenn dieser quasi an den Verlag zurückgezahlt wurde, erhält der Autor weiteres Geld vom Verlag. Der Vorschuss wird ja auch deshalb gezahlt, damit der Autor weiterschreiben kann...

So, das wars was ich zu diesem Thread beitragen wollte. Ich hoffe ich habe einige Fragen beantworten können.

Ich wünsche allen, die noch am Anfang stehen viel Glück und Freude beim Schreiben!!! Hoffentlich habt ihr Erfolg und könnt euch euren Traum verwirklichen!

Gefällt mir

L
libby_11964277
10.10.11 um 20:42

Hallo Dead-Angel
Ja, ich habe bereits neun Bücher veröffentlicht, eins davon handelt "Vom Kämpfen und Schreiben". Darin erzähle ich von allen Fehlern, die ich gemacht habe, als ich zu schreiben begann. Vielleicht hilft es dir weiter und beantwortet alle deine Fragen?
Ich würds mir wünschen. Liebe Grüße, Carla

Gefällt mir

Y
yseult_12870818
22.07.12 um 12:56

Buch veröffentlichen
Diese Frage ist ja schön etwas älter, nichts desto trotz schaut man hier ja automatisch vorbei wenn man über dieses Thema etwas sucht. An Deiner Stelle würde ich einfach ein E-Buch schreiben, im pdf-Format. Da es den Kindle gibt wird gern ein digitales Buch genommen. Vielleicht hilft Dir das ja weiter? Und dann meldest Du Dich bei den entsprechenden Plattformen an (shareit, clickbank o.d.). So kostet es Dich nichts und Du brauchst keinen Verlag, der Verlag bist Du dann selber.
lg. Sue

Gefällt mir

C
ceana_11896442
01.08.12 um 20:48

Zu eigenes Buch veröffentlichen
Hey,
falls noch irgendwer eine Möglichkeit sucht sein Buch zu veröffentlichen, dann versuche es mal mit http://annecatalan.com/ ! Ist zwar ne Amerikanische Firma, aber die publizieren auch Bücher aus Europa und sind im Vergleich zu den meisten anderen Anbietern echt günstig. Wie gemacht für Amateure! Man bekommt auch eine ISBN, also eine Sache weniger, worum man sich kümmern muss

Gefällt mir

V
vega_12759115
28.08.12 um 20:44

On Demand Self publishing
Gerade durch das Internet wird es immer einfacher Bücher zu veröffentlichen. Am besten ist natürlich ein on Demand self publishing service wie http://www.mediathek.eu/buch-veroeffentlichen/ Dort kannst Du Dein Buch veröffentlichen und damit Geld verdienen.

Gefällt mir

V
vega_12759115
28.08.12 um 20:46

Self publishing
Hallo DeadAngel. Die Seite hat mir geholfne, mein Buch zu veröffentlichen http://www.mediathek.eu/buch-veroeffentlichen/

Gefällt mir

K
katana_12736021
30.10.12 um 12:16

Digitales Selfpublishing ist der einfachste Weg
Also, ich würde jedem Hobby-Autor empfehlen, seine Texte per Selfpublishing herauszubringen. Denn das Angebot dieser Plattformen richtet sich genau an eben jene Autoren, die noch keine Erfahrung haben, die an einen Verlag nicht herankommen und einfach davon Träumen ihre Texte zu veröffentlichen. Sicherlich kostet ein professionelles Lektorat und ein gutes Layouting etwas. Aber als Hobby-Autor will man ja erstmal nur gelesen werden und erstes Feedback bekommen - dafür würde ich XinXii empfehlen. Dort kann jeder ohne Einschränkung Texte aller Art über eine eigenen Autorenseite verkaufen und er kann wählen, ob er auch an exterene E-Book-Shops ausgeliefert werden möchten. Der Service von XinXii und die Nutzung ist kostenfrei - XinXii bekommt dann allein vom jedem verkauften Titel 30% des Nettopreises. Das ist doch in Ordnung - und vor allem kann man jederzeit seine Dateien löschen, den Preis selbst festlegen und Änderungen vornehmen ohne jemanden fragen zu müssen. Also genau die richtige Möglichkeit für Autoren, die bisher nur im Geheimen schreiben, nicht wissen, ob sie gut sind, aber endlich mal an die Öffentlichkeit damit gehen wollen - die Leser werden mit ihren Käufen entscheiden, ob es sich dabei um einen guten Text handelt!

Gefällt mir

D
deanna_12667640
12.03.13 um 12:48

Buch fertig-Verlagssuche
Hallo,

Um auf Deine Frage einzugehen: Ein Buch schreiben ist das eine und nicht schwer, wenn Du ein fertiges Konzept im Kopf hast und viel Disziplin hälst. Allerdings ist es von Vorteil, sich vorerst ein detailliertes Expose anzulegen (Inhaltsangabe, Wegweiser) Sollte es ein Krimi oder historisch sein, dann gehört eine gute Recherche über Fernleihe, Archive, Gericht, Polizei und am Schauplatz dazu. Wenn Du die ersten ca. 200 Seiten fertig hast, solltest Du Dich bereits auf die Suche nach einem Verlag machen, ist immer noch vor dem eBook zu empfehlen, da Du mit deinem Buch abhängig vom Buchhandel bist. Empfehlenswert ist es, sich nach einer geeigneten Literaturagentur umzusehen, die verlangen vom Verkauf des Buches ca 15-20% Anteil. Vorher dürfen keine Kosten entstehen. Einzureichen sind immer ein Expose, 1-1,5 Seiten und 25 bis 30 Seiten Leseprobe und Deine Vita. Das Expose ist dabei entscheidend. Bitte vorher genau auf Grammatik überprüfen.
Begibst Du Dich selbst auf die Suche nach einem Verlag ist das mit viel Standvermögen verbunden. Die antworten nämlich nicht immer und wenn erst nach längerer Zeit. Auf jeden Fall auf der Verlagsseite nachsehen ob Dein Roman ins Verlagsprogramm passt! Manche veröffentlichen nur historische Romane oder Krimis. Mit einem Erstling ist es besser in der Liga der mittleren Verlage zu suchen, macht der Agent auch. Hier sind zwar die Auflagen nicht so hoch und man muss fleißig selbst werben, aber die haben auch ihre Bestseller und bemühen sich um ihre Autoren. Auch ist die Chance besser in einem solchen Verlag unterzukommen. Aber wie ich schon schrieb, mit einer Literaturagentur bist Du auf der sicheren Seite. unter www.uschtrin.de findest Du seriöse Literaturagenturen. Bitte niemals etwas im Vorfeld bezahlen! Kein Buchhändler nimmt solche Bücher! Ich hoffe, ich konnte etwas helfen. LG
www.autorin-bettinas-schatzkiste.de

1 -Gefällt mir

A
an0N_1217271099z
04.04.13 um 10:32

Du kannst es bei
bod veröffentlichen entweder so dass es in den Buchhandel kommt oder so dass du dir so viele Exemplare wie du möchtest davon kaufen kannst.
Bod ist seriös - Informier dich einfach mal

Gefällt mir

T
tiede_11878849
26.05.13 um 14:10

Neuer Verlag günstig und gut
Ich habe sehr gute Erfahrungen mit der Seite http://www.newcomer-verlag.at/ gemacht und kann das nur weiterempfehlen. Im Gegensatz zu anderen Verlägen, die Autoren nur ausnutzen, um an die große Kohle zu kommen, bietet dieser Verlag die Veröffentlichung von Büchern und E-Books sehr günstig an. Zusätzlich kann man freiwillig auswählen, ob man Zusatzleistungen wie Lektorat, Design etc. benötigt oder nicht. Die dort tätigen Mitarbeiter melden sich rasch per Mail zurück und geben auf jede Frage eine kompetente Antwort. Probiert es einfach aus. Zu verlieren gibt es nichts.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Z
zahira_12682382
29.05.13 um 23:51

Fang mit Kurzgeschichten-Wettbewerben an
Ich habe schon recht viele Kurzgeschichten veröffentlicht und Sammelbände davon herausgegeben. Selbst etwas investieren (Ausnahme: Geld für Porto und andere Kleinigkeiten), davon rate ich ab. Ein guter Verlag bekommt Geld von den Lesern, nicht von den Autoren. Ist der mal vom Autor bezahlt worden, warum noch Zeit und Geld in Werbung investieren? - Und nein: Auch wenn gewisse Unternehmen einem das weismachen wollen (klar, die wollen ja was an den Autoren verdienen): Es ist auch heutzutage nicht NORMAL, für eine Veröffentlichung zu zahlen.
Mein Rat wäre: Schreib doch mal eine Kurzgeschichte. Du wirst sehen, dass selbst das tatsächlich fertigzumachen, ganz schön schwer ist. Viele kleinere Verlage machen Wettbewerbe zu bestimmten Themen. Diese Texte kursieren öffentlich. Schick da mal ein (natürlich nur, wenn es passt - aber vielleicht kannst Du ja gleich passend schreiben?) was hin. Es dauert normalerweise ein paar Versuche, aber es ist echt alles andere als unmöglich, so eine Veröffentlichung zu bekommen. Wenn jemand gut schreibt und sich Mühe gibt (also beispielsweise nicht so eine großkotzige Einstellung hat, dass man doch schon so eine geniale Idee hatte, und mit der Rechtschreibung und dem Ausbügeln der Stilblüten möge sich gefälligst der Lektor befassen, man selbst ist sich zu gut dafür), dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis man das erreicht. Und dann ist man stolz und lernt auch was dazu, weil der Verlag einem ja auch Verbesserungsvorschläge schickt.
Und danach - es ist alles offen. Man kann sich immer mehr steigern.

Gefällt mir

G
gvran_12698571
30.08.13 um 13:34

Eigenes Buch veröffentlichen
Selbst geschriebene Bücher, Gedichte oder Kurzgeschichten können sehr einfach und kostenfrei bei www.bestselleridee.de angeboten und verkauft werden.
Auf diesem Portal hat man zudem die Möglichkeit verschiedene Nutzungsrechte an seinem Buch zu verkaufen.

Gefällt mir

A
alwina_12070221
27.02.14 um 12:57

Traditioneller Verlag oder Selbstverlag?
Grundsätzlich musst Du Dir erstmal darüber Gedanken machen, was für einen Verlag Du möchtest. Es gibt da im Grunde zwei Möglichkeiten: 1. Du schickst Dein Manuskript bei diversen traditionellen Verlagen wie DuMont oder Transit ein und hoffst, dass es für gut genug befunden wirst um es zu verlegen - www.dumont-buchverlag.de/. Ohne despektierlich sein zu wollen, die Wahrscheinlichkeit, dass Dein Buch darüber veröffentlicht wird, halte ich für relativ gering, solange Du Dir noch keinen Namen gemacht hast... Alternativ gibt es noch Verlage bei denen man dann für eine bestimmte Stückzahl von gedruckten Büchern in Vorleistung treten muss, sog. Zuschussverlage - davon würde ich generell abraten.
Die 2. Option ist auf jeden Fall kostentechnisch weniger risikoreich. Bei Selbstverlagen, auch Self Publishing genannt, zahlt man für die Veröffentlichung einen geringen Festpreis und die Bücher werden dann per Print on Demand gedruckt, also erst wenn eine Bestellung eingeht. Das spart viele Kosten. Ein Problem hier ist das notwendige Selbstmarketing, wenn man eine größere Anzahl Bücher verkaufen möchte. Man ist also selbst gefordert das Buch zu bewerben. Es gibt allerdings auch Anbieter, die einen dabei unterstützen. Wie zum Beispiel der Selbstverlag Westfälische Reihe. Dort sind im Preis mehrere Anzeigen in Tageszeitungen enthalten und es besteht die Möglichkeit Rezensionen zu veröffentlichen. Hier mehr Infos: http://www.westfaelische-reihe.de/

Gefällt mir

O
orman_12090109
27.05.14 um 14:45

Alternative suchen, aber richtig
Nicht alles ist schlecht! Immer diese Jammerei!

Es gibt auch Verlage, die einem zur Wahl stellen, wie das Buch letztlich gedruckt wird, mit einem eigenen Anteil oder gegen eine geringe Gebühr über einen BoD-Dienstleister. Aber diese Verlage betreuen die Autoren mit einem sehr umfangreichen Lektorat (also nicht nur Korrektur) und mit Werbung und Empfehlungen an Kulturredaktionen.

Am Ende ist es im Internetzeitalter völlig egal, wo dein Buch gelistet ist, Hauptsache es ist vernünftig lektoriert und du hast Verlagsprofis im Rücken, die dich bei der Entstehung deines Buches beraten und unterstützen. Und ja, ich stimme einigen Vorrednerinnen zu: Du wirst als Nicht-Profi-Autorin wohl kaum Erfolg haben, wenn du nicht an deinem Werk arbeiten lässt.
Es wimmelt überall von Autoren, die "Kostenlos, kostenlos!" schreien und nur langweiliges Zeug zu bieten haben. Mir wird immer ganz schlecht, wenn ich solche Leseproben in den Foren lese.

Und diejenigen, die über Buchdienstleister herfallen und alle in einen Topf werfen, die es wagen, für verantwortungsbewusste Arbeit Geld zu nehmen, arbeiten ja wohl in ihrem Beruf kaum selber kostenlos.

Gefällt mir

I
ilari_12952180
12.06.14 um 11:08

Viele Möglichkeiten
Ein Buch heutzutage zu veröffentlichen ist relativ leicht. Man kann das wie taminom1 bereits schon geschrieben hat über sogenannte BOD Dienstleister machen aber auch selbst als Selbstverleger. Wenn man sein Buch als Selbstverleger veröffentlichen möchte, muss man allerdings sich auch um alles selbst kümmern und vorfinanzieren. Es sind einige Sachen bei der Veröffentlichung eines Buches zu beachten. Mit Abschluss des Buches ist die Arbeit leider noch nicht getan. Es fängt bei banalen Sachen an, wie zBsp. der Beantragung einer ISBN Nummer und geht weiter über die Anmeldung des Buches bei der Nationalbibliothek usw. Die Frage ist, ob man sich über den Ablauf und den Formalien des Verwaltungsaktes in klaren ist, insbesondere was die Pflichten angeht bei der Veröffentlichung. Darum gibt es ja auch Buchverlage die sich dort auskennen.

Gefällt mir

I
ilari_12952180
20.06.14 um 15:30
In Antwort auf ilari_12952180

Viele Möglichkeiten
Ein Buch heutzutage zu veröffentlichen ist relativ leicht. Man kann das wie taminom1 bereits schon geschrieben hat über sogenannte BOD Dienstleister machen aber auch selbst als Selbstverleger. Wenn man sein Buch als Selbstverleger veröffentlichen möchte, muss man allerdings sich auch um alles selbst kümmern und vorfinanzieren. Es sind einige Sachen bei der Veröffentlichung eines Buches zu beachten. Mit Abschluss des Buches ist die Arbeit leider noch nicht getan. Es fängt bei banalen Sachen an, wie zBsp. der Beantragung einer ISBN Nummer und geht weiter über die Anmeldung des Buches bei der Nationalbibliothek usw. Die Frage ist, ob man sich über den Ablauf und den Formalien des Verwaltungsaktes in klaren ist, insbesondere was die Pflichten angeht bei der Veröffentlichung. Darum gibt es ja auch Buchverlage die sich dort auskennen.

Viele Möglichkeiten
Um die Antwort von irinossik einmal aufzuschnappen, es gibt natürlich nicht nur die Großen Buchverlage wie DuMont, sondern auch kleinere wie zum Beispiel www.wunsch-buchverlag.de. Auch dort kann man sein Buch veröffentlichen. Allerdings wird auch bei den kleineren Verlagen dein Manuskript ebenso vorher überprüft. Jedoch sind die kleineren oftmals schneller und sind bei der Überprüfung deines Manuskriptes häufiger interessierter als die Großen, so dass sie ggf. Bücher die von großen Buchverlag eher abgelehnt werden, dort eine Chance haben, angenommen zu werden. Die Buchveröffentlichung und vor allem auch hier das Wie sollte nicht auf die schnelle abgewickelt werden. Den letztendlich ist die Buchveröffentlichung und hier insbesondere das "Wie" mindestens genauso wichtig wie das Buch selbst. Wichtig finde ich zumindest, dass man als Autor, wenn man sich für ein Buchverlag entscheiden sollte, keine eigenen Ausgaben tragen sollte. Den sonst kann ich das Buch ja auch gleich selbst verlegen.

Gefällt mir

P
pavel_12083514
06.07.14 um 23:28

Eine von vielen Möglichkeiten
Ich arbeite als Grafikerin und veröffentliche seit zwei Jahren auf BoD Bücher für diverse Kunden. Bücher zu schreiben ist die eine Sache. Sie professionell zu gestalten die andere. Die Gestaltung des Innen- und Außenlebens eines Buches und es dann im Self Publishing Verfahren bei einem Portal hochzuladen bedarf Erfahrung und deshalb biete ich dies seit Kurzem als Dienstleistung an. Das heißt der Autor gibt nur den Text an mich weiter und alles andere erledige ich. Cover, Satz, hochladen etc. Wer sich interessiert:
www.layart.li

Ich bin selbst Schriftstellerin (8 Bücher). Mein neuester Roman ist bereits in zweiter Auflage. Bücher zu schreiben und zu gestalten ist mein Leben.

Macht was draus und glaubt an Euch!

Mit lieben Grüßen Marion

PS: Es geht nicht darum VOM Schreiben, sondern FÜR das Schreiben zu leben!

Gefällt mir

C
crane_11954311
27.08.14 um 10:30

Dein Buchprojekt
Hallo, DeadAngel,
ich kann dein Manuskript preiswert zu einem Buch machen und veröffentlichen. Bei Interesse sende mit eine Email.

Gefällt mir

D
duha_12305974
01.10.14 um 21:33

Gute Erfahrungen
Ich kann mich den übrigen Vorpostern nur anschließen. Von DKZV rate ich jedem ab. Allerdings denke ich auch, dass es als Autor schwierig ist alles auf eigene Faust (von der Erzeugung der Druckdaten bis hin zum Marketing) selbst zu übernehmen. Ein guter Kompromiss sind die Selfpublishing- Anbieter wie z.B. BoD oder www.bookfab.de. Dort bekommt ihr kompetente Beratung und die Kosten sind wirklich überschaubar.

Liebe Grüsse,
Nadya

Gefällt mir

P
pompey_11909926
10.01.16 um 11:34
In Antwort auf crane_11954311

Dein Buchprojekt
Hallo, DeadAngel,
ich kann dein Manuskript preiswert zu einem Buch machen und veröffentlichen. Bei Interesse sende mit eine Email.

Wie alt muss ich da für sein
Hallo ab wie vieln jahren kan man ein buch veröffentlichen werde in 4monaten 12 habe aber ein kinder buch geschrieben aber ich weis nich ob das gut is mit freundlichen grüßen butterfley12

Gefällt mir

S
schneggle93
25.01.16 um 22:22
In Antwort auf thalia_983423

Hallo an alle Schreiber!
Ich habe mir jetzt nicht alle Kommentare durchgelesen - deshalb besteht die Möglichkeit, dass ich etwas erkläre, was evtl. schon von jemandem anderes erklärt wurde...

Trotzdem, da ich selber Schriftstellerin bin, möchte ich mein Wissen hier teilen.

Hier eine Auflistung der einzelnen Steps bis hin zum eigenen Buch:

Als aller erstes solltest du tatsächlich dein Werk beenden. Es ist wichtig, dass dein Buch eindeutig einem Gengre zuzuordnen ist. So genannte "Nieschenwerke" haben es grundsätzlich schon einmal schwerer auf dem Markt und lassen sich natürlich auch schlechter verkaufen.

Wenn dein Buch fertig ist, und du dein Gengre weißt, dann schau dich im Internet nach Literaturagenturen um, die dein Gengre vertreten. Dieser Schritt ist wirklich wichtig! Es ist bloß ein schöner Traum, dass man sein Buch an einen Verlag schickt und dieser tatsächlich Mitarbeiter beschäftigt, welche bloß dazu da sind, die eingesendeten Bücher zu lesen. Das ist heutzutage NICHT mehr der Fall! Dazu gibt es Literaturagenturen, die jene neuen Werke "vorfiltern".

Jede Literaturagentur beschreibt auf der Website ganz deutlich, wie sie die Einsendung des Autors haben wollen. Man sollte auf keinen Fall davon abweichen. Wenn sie z.B. die ersten 30 Seiten haben wollen, sollte man nicht die letzten 30 Seiten schicken, weil die ja "viel besser" geworden sind o.ä. Soetwas führt nur dazu, dass DEIN Buch sofort aussortiert wird. Normalerweise ist es so, dass sie das Manuskript anlesen und bei Gefallen weitere Seiten anfordern. Hier ist Geduld gefragt!
Die Anforderungen einer Literaturagentur entsprechen heute den Anforderungen, die ein Verlag früher an die Autoren bzw. an deren Einsendungen gestellt hat. Demnach ist das Auswahlverfahren auch entsprechend hart. Meine Literaturagentur nimmt beispielsweise von 3000 Einsendungen nur eine an!

Wenn eine Literaturagentur gefunden ist, wird diese Agentur alles weitere übernehmen. Sie werden das Manuskript an Verlage schicken die dein Gengre vertreten. Auch hier heißt es wieder: Abwarten! Jedoch sind die Aussichten auf Erfolg jetzt viel höher, da die Verlage den Literaturagenturen - die den "Schrott" ja schon ausgefiltert haben - natürlich gerne zuhören.

Ist dann ein Verlag gefunden, wird ein Vertrag gemacht. Dieser Vertrag beinhaltet in der Regel auch die Zahlung eines Vorschusses an den Autor. ERST JETZT (!!!) erhält der Agent seinen Anteil (ca. 15% des Vorschusses). Der Vorschuss wird auch gerne in 2 Teilen gezahlt. Einmal bei Vertragsabschluss und einmal bei Veröffentlichung des Buchs.

Bis zur Veröffentlichung (und natürlich auch danach) hat der Autor keinen Pfennig gezahlt. Das Lektorat, das Cover, die Werbung usw. wird alles vom Verlag übernommen. Bei einem guten Verlag sind hier ausschließlich Profis am Werk. Mein Lektorat beispielsweise beeinhaltete das durcharbeiten des Manuskripts in 2 Stufen (erst grob dann fein) und hinterher wurde es noch einmal von 2 verschienen Lektoren auf letzte Rechtschreibfehler hin gelesen. Lasst bloß die Finger von Lektoren die ihr selbst bezahlt und die nur halbgute Arbeit leisten!!!

Ach ja, der Vorschuss muss natürlich mit den Verkäufen des Buchs verrechnet werden. Erst wenn dieser quasi an den Verlag zurückgezahlt wurde, erhält der Autor weiteres Geld vom Verlag. Der Vorschuss wird ja auch deshalb gezahlt, damit der Autor weiterschreiben kann...

So, das wars was ich zu diesem Thread beitragen wollte. Ich hoffe ich habe einige Fragen beantworten können.

Ich wünsche allen, die noch am Anfang stehen viel Glück und Freude beim Schreiben!!! Hoffentlich habt ihr Erfolg und könnt euch euren Traum verwirklichen!

Kannst du
Vlt ungefair sagen, wie viel geld du ca insgesamt ausgeben musstest, bis zur Veröffentlichung deines Buches? Wurdest du von einigen verlagen abgewiesen, bevor jemand an deinem buch interessiert war? Ich schreibe Geschichten, seit ich klein bin und habe jetzt ein buch fertig gestellt, welches ich wirklich endlich veröffentlichen möchte...
Bei kleineren wettbewerben habe ich leider nie wirklich erfolg gehabt.. möchte aber die hoffnung nicht aufgenen, da es ein lang gehegter kindheitstraum ist, mal etwas zu veröffentlichen. ...

Bitte schreib zurück, gerne auch PN.
Danke!!

1 -Gefällt mir

M
mabel_12972361
22.03.17 um 10:17

Ich finde Self-Publishing ist eher für jemanden etwas der sich schon gut auskennt, der schon Kontakte zu Lektoren etc. hat. Wie du richtig sagst muss man sich sonst ja auch darum kümmern.
Bei der ersten Veröffentlichung finde ich es sehr schwer, meistens kennt man sich da ja noch gar nicht aus. Der Umweg über einen Druckkostenzuschussverlag bietet sich da meiner meinung nach an wenn von einem klassischen Verlag keine positive Rückmeldung gekommen ist.
So bekommt man Hilfestellungen wenn man sie braucht und kann alles Schritt für Schritt erledigen was so auf der Agenda steht zu einer Veröffentlichung.
Sind da eigentlich alle DKZV gleich oder gibt es da auch Unterschiede zwischen den Verlagen was die Dienstleistungen bzw. Hilfestellungen anbelangt?

Gefällt mir

gelberhund
gelberhund
24.03.17 um 12:38
In Antwort auf mabel_12972361

Ich finde Self-Publishing ist eher für jemanden etwas der sich schon gut auskennt, der schon Kontakte zu Lektoren etc. hat. Wie du richtig sagst muss man sich sonst ja auch darum kümmern.
Bei der ersten Veröffentlichung finde ich es sehr schwer, meistens kennt man sich da ja noch gar nicht aus. Der Umweg über einen Druckkostenzuschussverlag bietet sich da meiner meinung nach an wenn von einem klassischen Verlag keine positive Rückmeldung gekommen ist.
So bekommt man Hilfestellungen wenn man sie braucht und kann alles Schritt für Schritt erledigen was so auf der Agenda steht zu einer Veröffentlichung.
Sind da eigentlich alle DKZV gleich oder gibt es da auch Unterschiede zwischen den Verlagen was die Dienstleistungen bzw. Hilfestellungen anbelangt?

Natürlich gleichen sich Verlage nicht wie ein Ei dem anderen, bevor man in der erste Freude genommen worden zu sein gleich mal unterschreibt, sollte man sich den Vertrag dann schon gründlich durchlesen!

Auch DKZV sind nicht alle gleich. Bei einigen  dieser Verlage muss man da die Druckkosten als Autor selbst übernehmen, bei anderen Verlagen wie zum Beispiel dem Novum Verlag bezahlt man als Autor ausschließlich Leistungen wie Lektorat, Layout, Marketing und Vertrieb, die Kosten für den Buchdruck hingegen übernimmt der Verlag. 

Ein WG-Freund von mir mir hat so sein Buch veröffentlicht und er war echt dankbar, dass er sich nicht selbst um ISBN-Vergabe, Korrektorat, Titelkontrolle und so weiter kümmern musste. Nach der Fertigstellung vom Manuskript fallen nämlich echt noch viele Schritte an, an die man vorher teils noch gar nicht gedacht hat.

Gefällt mir

N
niilo_12918568
30.04.17 um 19:52

Ich mag keine moderne Musik, wie Classic Rock

Gefällt mir

M
mirjam_11848023
21.08.17 um 9:04
In Antwort auf hajnal_12066003

Hallöchen!

Ich hab mal ne Frage. Hat jemand von euch schonmal ein Buch oder ne Kurzgeschichte oder etwas in der Art veröffentlicht???
Ich schreibe nämlich selber sehr gerne Kurzgeschichten und möchte mich jetzt mal an einem Roman versuchen, den ich dann auch gerne mal an einen Verlag schicken möchte.
Weiß jemand, worauf ich bei der Auswahl eines Verlags achten muss??
Wie finde ich am besten einen geeigneten Verlag????
Was muss ich selber investieren???

Würde mich über Antworten sehr freuen.

Liebe Grüße, DeadAngel!

Guten Morgen in die Runde
Daich jetzt dazu kam mein eigenes Buch zu veröffentlichen, gebe ich meinen Senf mal dazu ... Also nach allem, was ich so gehört habe sind diese Verlage, die alles veröffentlichen nicht zu empfehlen...Man kann da sehr leicht ins offene Messer laufen und viele Fehler machen, wenn man sich nicht so super auskennt... ich selbst habe bei einem Kunstbuchverlag geschrieben, der mir die ganze Zeit geholfen hat..Das war viel Arbeit klar, aber ich hatte nicht das Gefühl, alleine gelassen zu werden. Falls jemand vorhat ein Kunbstbuch, kann er mir gerne schreiben

Gefällt mir