Home / Forum / TV, Musik, Freizeit / MJ ist tot und tief sitzt die Trauer

MJ ist tot und tief sitzt die Trauer

27. Juni 2009 um 20:36

In den letzten Tagen habe ich viel gehört. Das Ableben von Michael Jackson hat den bösen Zungen nicht gereicht jetzt zerfleischen sie auch seine Leiche. Ich trauere um ihn und seine Erfolge in der Pop-Geschichte, deren Aera mit seinem Tod auch gestorben ist.

Hier mein Statement:

Ich bin echt erschüttert. Der beste Musiker, der beste Sänger, der beste Entertainer, es gibt so viele Begriffe, die ich zu seinem Gunsten sagen könnte, ist leider viel zu früh von uns gegangen.

Er hatte viele Schicksalschläge in seinem Leben erlitten, sei es von einem lieblosen Vater auf Karriere gedrillt zu werden und auch die bösen Anschuldigungen, für die er zur Rechenschaft gezogen wurde.

Böse über ihn herziehen und sich auf dem untersten Niveau bewegen? Ja, das können die unterbelichteten Leute gut. Versetzt euch doch mal, falls Gott euch soviel Verstand gegeben hat, mal in seine Lage. Jahrelang vom Vater misshandelt und eisern eine Karriere verfolgt, die ihn zu dem gemacht haben, was er bis zu letzt war.

Ein einsamer gebrochener, seelisch belasteter Mann.

Nur weil irgendwelche Familien, deren Kinder bei MJ übernachtet haben, haben sich diese fixe ABZOCK-Nummer ausgedacht. Denn meint ihr in seiner langen Laufbahn als pädophiler Sänger könnte er nur zwei Jungs unsittlich gepeinigt haben? Wenn er solch einen Drang gehabt hätte, wäre es zu weit mehr Übergriffen gekommen als die zwei Mal, die von ihm behauptet werden.

Sollen doch die Leute glauben, was sie wollen, wenn sie nicht wissen was für ein Mensch er war. Keiner kann ihn kennen. Keiner so fühlen wie er. Keiner so denken wie er. Denn er war doch unnahbar. Nur was die Presse uns zum Fraß vorgeworfen hat, dass haben wir jahrelang gierig in uns reingeschlugen. Keiner hat gefragt warum, wieso, was ist bloß ihm zugestoßen, dass er so ist, wir er ist.

Keiner hat sich ein Deut aus ihm gemacht und jetzt wo er tot ist, sind plötztlich wieder alle Liebhaber seiner Musik und seine Verspotter über sein schiefgelaufenes Leben zum Vorschein getreten. Egal was behauptet wird, kein Musiker und Sänger, kann ihm jemals das Wasser reichen, keiner kann ihn von seinem hohen Ross herunterholen. Noch die negativen hasserfüllten Postings von euch, noch die Presse, noch irgend jemand anders.

Er ist tot, was wollt ihr ihm denn noch streitig machen? Was?

Zu Lebzeiten,jetzt,für immer und ewig wird er eine Legende sein.und das wird sich in 10 Jahren nicht ändern, in 20 und 50 nicht. Noch lange über euren Tod hinaus, über den Tod eurer Kinder hinaus, sogar eurer Enkelkinder, wird man ihn als ein Künstler bewundern. Statt über ihn herzuziehen, überlegt einmal was ihr der Welt hinterlassen werdet? Wer noch nach eurem Tod an euch denken wird. Ihn wird man niemals vergessen.

Was ist mit Euch?

Jeder soll sich um sein eigenes Leben scheren, wäre er nicht Michael Jackson, sondern Herr Müller von neben an, hätte man doch schon längst die Gruselgeschichten vergessen und würde mit ihm ein Kaffeepläuschen am Gartenzaun halten.

Ich glaube es ist das Minderwertigkeitsgefühl von den Pessimisten die hier posten, die mit sich und mit ihrem Leben nicht zufrieden sind, stürzen sich auf ihn.Ganz einfach gesagt ein Stern, sogar der Hellste am Himmel ist erlischt und keiner ist sich dessen eigentlich bewußt.

Trauert um ihn, weint um ihn, denn so einer kommt nicht wieder. Trauert um den genailen Musiker, der uns verlassen hat.

29.08.1958-25.06.2009

RIP MJ RIP

Mehr lesen

28. Juni 2009 um 1:42

Hallo mommy,
danke für deinen Beitrag. Genauso denke und fühle ich.
Ein Genie, der systematisch fertig gemacht wurde. Am Anfang war ich nur ein Fan seiner Musik, erst später hab ich mich dann mit seinem Leben besvhäftigt, Bücher gelesen und Berichte verfolgt.

Keine Kindheit, nur Drill, Misshandlungen durch seinen Vater, von vielen falschen Freunden umgeben, die ihn mit falschem Rat zur Seite standen und nur an ihm verdienen wollten. Dann die Anschuldigung, dass er ein Kinderschänder sei. Dazu möchte ich noch anmerken, dass ich einmal einen Bericht gelesen habe, dass die Eltern des 1. Falles, Michael um Geld gebeten haben, um einen Film zu produzieren. Dies lehnte er jedoch ab, einige Zeit später wurde er von diesen angeklagt, ihren Sohn geschändet zu haben. Merkwürdig nicht wahr. Das hat ihm den ersten Knacks gegeben. Dass er Kinder gerne hatte, kam doch auch dadurch, dass er nie eine Kindhet hatte und er genoss die Unbeschwertheit, die nur Kinder haben können. Die Medien haben ihn direkt fallen gelassen, kein Sender spielte seine Lieder und als er dadurch kein Geld mehr verdiente und er nicht mehr der Goldesel war, den man melken konnte, liessen ihn auch viele Freunde und Promis einfach fallen. Ich glaube, er hat sich davon nie wieder rchtig erholt. Dann noch der 2. Prozess.
Ich frage mich, wieviel Leid kann ein Mensch ertragen? Da hilft auch kein Geld der Welt- In den guten Zeiten von MJ hat sich jeder gerne mit ihm geschmückt und wer war da, als es ihm schlecht ging? Nur die treusten fans, die nicht nur den erfolgreichen Star sahen, sondern auch den Menschen MJ..
Es wird immer Menschen geben die voller Neid und Eifersucht bösartig über einen Menschen urteilen und tratschen.
Für mich wird er immer der beste Künstler aller Zeiten bleiben, der nicht ersetzt werden kann und er war ein Mensch dem man Respekt entgegen bringen muss
. Diese Ausstrahlung, die Stimme, seine Bewegungen seine Auftritte, wie er die Massen begeisterte, war einmalig. Wenn ich mir heute die meisten Künstler ansehe, muss ich sagen, die haun mich nicht vom Hocker.
Schade, dass das Comeback nicht mehr stattfindet, ich glaube, er hätte es der Welt noch einmal so richtig gezeigt.

Möge er in Frieden ruhen.

Gefällt mir

28. Juni 2009 um 2:53
In Antwort auf goldbiene

Hallo mommy,
danke für deinen Beitrag. Genauso denke und fühle ich.
Ein Genie, der systematisch fertig gemacht wurde. Am Anfang war ich nur ein Fan seiner Musik, erst später hab ich mich dann mit seinem Leben besvhäftigt, Bücher gelesen und Berichte verfolgt.

Keine Kindheit, nur Drill, Misshandlungen durch seinen Vater, von vielen falschen Freunden umgeben, die ihn mit falschem Rat zur Seite standen und nur an ihm verdienen wollten. Dann die Anschuldigung, dass er ein Kinderschänder sei. Dazu möchte ich noch anmerken, dass ich einmal einen Bericht gelesen habe, dass die Eltern des 1. Falles, Michael um Geld gebeten haben, um einen Film zu produzieren. Dies lehnte er jedoch ab, einige Zeit später wurde er von diesen angeklagt, ihren Sohn geschändet zu haben. Merkwürdig nicht wahr. Das hat ihm den ersten Knacks gegeben. Dass er Kinder gerne hatte, kam doch auch dadurch, dass er nie eine Kindhet hatte und er genoss die Unbeschwertheit, die nur Kinder haben können. Die Medien haben ihn direkt fallen gelassen, kein Sender spielte seine Lieder und als er dadurch kein Geld mehr verdiente und er nicht mehr der Goldesel war, den man melken konnte, liessen ihn auch viele Freunde und Promis einfach fallen. Ich glaube, er hat sich davon nie wieder rchtig erholt. Dann noch der 2. Prozess.
Ich frage mich, wieviel Leid kann ein Mensch ertragen? Da hilft auch kein Geld der Welt- In den guten Zeiten von MJ hat sich jeder gerne mit ihm geschmückt und wer war da, als es ihm schlecht ging? Nur die treusten fans, die nicht nur den erfolgreichen Star sahen, sondern auch den Menschen MJ..
Es wird immer Menschen geben die voller Neid und Eifersucht bösartig über einen Menschen urteilen und tratschen.
Für mich wird er immer der beste Künstler aller Zeiten bleiben, der nicht ersetzt werden kann und er war ein Mensch dem man Respekt entgegen bringen muss
. Diese Ausstrahlung, die Stimme, seine Bewegungen seine Auftritte, wie er die Massen begeisterte, war einmalig. Wenn ich mir heute die meisten Künstler ansehe, muss ich sagen, die haun mich nicht vom Hocker.
Schade, dass das Comeback nicht mehr stattfindet, ich glaube, er hätte es der Welt noch einmal so richtig gezeigt.

Möge er in Frieden ruhen.

The King of Pop!!!!!!!!!
Es ist schön das sehr viele an Ihn denken und um Ihn trauern...Als die schreckliche Nachricht kam brach mein Herz .
Er war ein Musik-Genie aber leider auch ein einsamer Mensch.
Ich hätte ihm gewünscht alt und grau zu werden ...
Schade , die Welt hat einen herzensguten phänomenalen Musiker verloren ,
aber Seine Musik wird nie in Vergessenheit geraten - sie lebt weiter.
Es macht mich einfach sehr traurig wenn ich seine wunderschönen songs höre
You are not alone.........

Rest in Peace - Michael Jackson forever!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!

Gefällt mir

28. Juni 2009 um 11:01

Danke an Euch zwei
vielen Dank für eure postings. Ihr habt mir die Worte aus dem Mund gesprochen. Ich finde solange er seine treuen Fans hat, wird er ewig in unseren Herzen weiterleben.
Aber er wird immer als der allerbeste Künstler in Erinnerung bleiben, ich hoffe nur das dies das einzige bleibt, an was man sich über ihn erinnert und nicht die schlimmen Anschuldigungen.
Aber ich komme einfach nicht darüber hinweg, dass wir uns so früh von diesem Genius verabeschieden mussten.

Ruhe in Frieden MJ

Gefällt mir

29. Juni 2009 um 0:16
In Antwort auf mommy26

Danke an Euch zwei
vielen Dank für eure postings. Ihr habt mir die Worte aus dem Mund gesprochen. Ich finde solange er seine treuen Fans hat, wird er ewig in unseren Herzen weiterleben.
Aber er wird immer als der allerbeste Künstler in Erinnerung bleiben, ich hoffe nur das dies das einzige bleibt, an was man sich über ihn erinnert und nicht die schlimmen Anschuldigungen.
Aber ich komme einfach nicht darüber hinweg, dass wir uns so früh von diesem Genius verabeschieden mussten.

Ruhe in Frieden MJ

Ich danke Dir
Ohne deinen Beitrag hätte ich meinen nicht schreiben können.

Es geht mir so wie dir. ich komme nicht darüber hinweg Ich kann einfach nicht verstehen, dass wir nie wieder neue Nachrichten über ihn lesen können oder neue Bilder sehen werden.
Ich hatte mich so gefreut, dass er es noch einmal wagt, ein Comeback zu starten. Wie muss er sich gefühlt haben, dass viele ihm dies nicht zugetraut haben und wieder gespottet haben?

Ich habe auch das Gefühl, dass nur seine Fans wirklich um ihn trauern. Habe vorhin ein kurzes Video vom Vater gesehen, also ich weiss nicht, so wirklich trauernd wirkte er auf mich nicht. Oder seine Mutter. Also ich könnte nicht seelenruhig einkaufen gehen, wenn gerade erst mein Sohn verstorben ist. Aber ich kann mich ja auch irren, jeder verarbeitet sowas anders. Genauso kann ich nicht verstehen, dass sie jetzt schon anfangen, Michals Sachen zu packen und aus der Villa zu transportieren. Bin fassungslos, er ist doch gerade erst gestorben.

Mich beschäftigt auch der Umstand, wie er ums Leben kam. Es ist alles so merkwürdig und mysteriös. Der Notruf, das Verschwinden des Leibarztes.der dann nach vielen Stunden wieder auftaucht. Und was ist das für ein Arzt, der noch nicht mal weiss, dass man Michael auf den Boden zwecks Wiederbelebungsversuche, häte legen müssen, Also irgendetwas stimmt da nicht.. Die Meisten gehen ja davon aus, dass er sich selbst eine Überdosis verabreicht hat. Aber irgendwie kann und wil ich dasn nicht glauben.

Wie denkst du darüber?

Gefällt mir

29. Juni 2009 um 0:35
In Antwort auf goldbiene

Ich danke Dir
Ohne deinen Beitrag hätte ich meinen nicht schreiben können.

Es geht mir so wie dir. ich komme nicht darüber hinweg Ich kann einfach nicht verstehen, dass wir nie wieder neue Nachrichten über ihn lesen können oder neue Bilder sehen werden.
Ich hatte mich so gefreut, dass er es noch einmal wagt, ein Comeback zu starten. Wie muss er sich gefühlt haben, dass viele ihm dies nicht zugetraut haben und wieder gespottet haben?

Ich habe auch das Gefühl, dass nur seine Fans wirklich um ihn trauern. Habe vorhin ein kurzes Video vom Vater gesehen, also ich weiss nicht, so wirklich trauernd wirkte er auf mich nicht. Oder seine Mutter. Also ich könnte nicht seelenruhig einkaufen gehen, wenn gerade erst mein Sohn verstorben ist. Aber ich kann mich ja auch irren, jeder verarbeitet sowas anders. Genauso kann ich nicht verstehen, dass sie jetzt schon anfangen, Michals Sachen zu packen und aus der Villa zu transportieren. Bin fassungslos, er ist doch gerade erst gestorben.

Mich beschäftigt auch der Umstand, wie er ums Leben kam. Es ist alles so merkwürdig und mysteriös. Der Notruf, das Verschwinden des Leibarztes.der dann nach vielen Stunden wieder auftaucht. Und was ist das für ein Arzt, der noch nicht mal weiss, dass man Michael auf den Boden zwecks Wiederbelebungsversuche, häte legen müssen, Also irgendetwas stimmt da nicht.. Die Meisten gehen ja davon aus, dass er sich selbst eine Überdosis verabreicht hat. Aber irgendwie kann und wil ich dasn nicht glauben.

Wie denkst du darüber?

@goldbiene
Also da hört das Verständnis bei mir auf. Vielleicht mag ich das doch ein wenig eng sehen, aber der Gedanke, dass ein geliebter Mensch, auf so plötzliche und auch tragische Weise, verstirbt könnte ich es nicht locker wegstecken.
Obwohl viele behaupten, dass eine schnelle Verarbeitung der Trauer eine bessere Auseinandersetzung mit dem Ableben des geliebten Menschen ermöglicht.

Aber ich will und kann mir etwas anderes nicht vorstellen.
Ich würde trauern und es einmal nichts unternehmen können, was den Menschen bzw. einen Sohn der gerade erst gestorben ist, ja sozusagen aus meinem fortwährenden Leben zu verdrängen.
Ich glaube Goldbienchen, dass ist eine Art, den lästigen und sowieso versagenden Menschen, der ja anscheinend in letzter Zeit eher eine Last für alle war, zu verdrängen.
Aber was die Leute nicht wissen ist Verdrängung nicht das gleiche wie Verarbeitung.
Obwohl der Schmerz für mich schier unterträglich erscheint, geht es wohl seinen Familienmitgliedern nicht so nahe wie mir.

Schon allein der Gedanke, wie du auch sagst, die mysteriösen Umstände seines Todes, läßt mich mehr darüber nachdenken, was er wohl gerade in diesem Moment gefühlt haben muss.
So allein? Hatte er Angst? Wollte er es? War es Absicht? Fühlte er, dass das Ende gekommen ist? Hatte er schmerzen?

Nichtsdestotrotz wünsche ich Michael Jackson Frieden, wenn nicht auf Erden, dann eben jetzt. Für alle Zeiten.

LG

Gefällt mir

1. Juli 2009 um 5:01

Hallo goldbienchen & Co.
Leider hatte ich ein Posting was mich nicht sehr erfreut hat deswegen habe ich das Statement der jungen Dame und MEINS mal kopiert und hier eingefügt.
Was sagst du denn dazu?



29/06/09 um 21:30
von: beautybella

Dazu fällt mir echt nix mir ein!!
Ein Mensch, ein Mann, welcher gute Musik gemacht, ist gestorben.
Nicht sehr schön
ABER
jeder Mensch muss sterben.
Auch einer der sich Michael Jackson nennt, süchtig nach Schönheits-Ops war und gute Musik gemacht hat. Ja auch der.
Und während ich diesen Text gerade hier schreibe, stirbt irgendwo ein Kind an Aids, Hunger oder sonstigem. Und ein Obdachloser, vllt. erforen oder verhungert. Und ein alte einsame Frau. Und wenn interessierts? Genau, niemanden!!
Aber diese Menschen waren auch nicht mehr oder weniger Wert als M.J. Sie waren genauso Geist und Körper mit einer begrenzten Lebenszeit.
Nüchtern betrachtet ist sein Tod nichts besonderes. Jeder muss sterben. Jeden Tag sterben Hunderttausende. Die hatten jedoch nicht so ein "tolles" Leben.
Schockierend ist ja auch, dass manch einer mehr um einen Mann trauert, denn er kaum kannte, als um die eigene Mutter.
Aber ist halt mal wieder typisch 21. Jahrhundert-Mensch.
Die Oberflächlichkeit pur.
Aber was solls?!
Kann man genauso gut einem Baum erzählen, hat man genauso viel von.
...



gesendet am
1/07/09 um 05:05
von: mommy26

Hallo beautybella
Es ist klar das jeder Mensch sterben muss, aber ist es nicht umso tragischer, wenn es so plötzlich kommt? Wenn man ungeahnt des Todes, sich auf ein Comeback ,in weniger als drei Wochen, vorbereitet?
Michael ist gegangen, ohne der Welt noch einmal zu zeigen, wer er ist. Die letzten Jahre haben ihn zu einem seelischen Wrack gemacht, wenigstens diese Genugtuung, durch den Erfolg, hätte er verdient gehabt.

Ob er Schönheits-OP süchtig ist oder nicht, das meine Liebe ist nicht relevant. Ein Mensch sollte nicht mit dem, was er äußerlich an sich verändert, sondern mit seiner Musik oder seinem Tun (in welche Richtung es auch sein mag) in die Waagschale gelegt werden.

Kommen wir zu dem was du ansprichst. Klar, aber Tausende Menschen sterben täglich, wenn sie auch nicht so populär sind wie MJ, ist auch deren Tod selbstverständlich schwer und unerträglich. Wenn Kinder irgendwo an Aids sterben, ein Obdachloser verhungert oder erfriert, macht mich das genauso betroffen, wie MJs Ableben. Wenn ich so etwas im Fernsehen sehe, gar lese oder höre, bin ich zutiefst betrübt und traurig. Der Unterschied liegt aber in der vorangegangen Zeile (ich bitte dich, diesen Satz nochmal zu lesen) SEHEN, LESEN oder HÖREN, wenn so etwas nicht Publik gemacht wird, wie der Tod von MJ, so ist es nicht meine Schuld, sondern die Schuld der Medien, dass das eine aufgewiegelt wird und das andere völlig untertaucht.
Die Menschen können sich nur über das Ärgern oder Traurig sein, was um ihnen herum passiert, so wurden wir nunmal geboren. Ohne die Medien, wären wir da doch ziemlich aufgeschmissen. So und was machen die Medien?

Du hast nochmals recht, diese Menschen hatten vielleicht nicht so ein "tolles" Leben, aber hatte MJ denn wirklich ein soooo tolles LEBEN? Der Kindheit beraubt, niemals Glück in der Liebe, einsam, verkorkst, psychisch labil, Schönheitswahn, vielleicht auch pädophil?-Mißerfolge wo man nur hinschaut! Oh jaaa, *träum* das tolle Leben von Michael Jackson.....
Wie gern würde man mit ihm tauschen oder?

Und zu dem letzten Teil deines Schreibens kann ich dir beipflichten, wie kann man als Mensch es nur wagen, um einen Menschen zu trauern, wenn man ihn nicht einmal kennt? Das macht man nicht, sowas absurdes auch, dann sollten uns die verhungerten Kinder und erfrorenen Obdachlosen doch auch wenig bekümmern. Was solls? Sterben muss doch eh jeder, der eine später, der andere früher, der andere mit qualvollen Krankheiten, der andere jäh aus dem Leben gezerrt, altersbedingt..... Auf so viele verschiedene Arten.... Tztztz, schaffen wir doch gleich den Tod ab!!! Hoch lebe die Ewigkeit....

Nimm mir das nicht krumm beautybella, aber du selbst widersprichst dich in deinem Text, entweder oder! Ich bin traurig über jeden Menschen der stirbt.
Ob das ein AIDS-krankes Kind, eine Obdachloser, eine vergewaltigte erdrosselte Frau, ein 18-jähriger Betrunkener auf der Heimfahrt von der Disco, ein Selbstmörder, ein Opa, eine Oma, weiss der Geier was nicht noch alles. Es ist LEBEN, auch wenn es begrenzt ist, auch wenn wir alle sterben müssen. Man sollte um einen Menschen trauern können, berühmt oder nicht, denn nur wer trauert hat Gefühle und wer Gefühle hat..........ist Mensch....

Liebe Grüße

ps: Kinder, die sterben, bzw. sterben müssen (das sage ich, weil das eigentlich nicht vom biologischen Ablauf her passt, dass Kinder so früh versterben, es sei denn durch andere Einflüsse) bestürzen mich am Meisten.
Kinder sind unsere Zukunft, unser wertvollstes Gut, die Diamanten zwischen den Juwelen. Ich bin selbst Mutter, deswegen ist es für mich umso schlimmer, wenn es Kindern schlecht geht, wenn ihnen was zustößt oder sie gar sterben müssen.


Gefällt mir

1. Juli 2009 um 22:45
In Antwort auf mommy26

Hallo goldbienchen & Co.
Leider hatte ich ein Posting was mich nicht sehr erfreut hat deswegen habe ich das Statement der jungen Dame und MEINS mal kopiert und hier eingefügt.
Was sagst du denn dazu?



29/06/09 um 21:30
von: beautybella

Dazu fällt mir echt nix mir ein!!
Ein Mensch, ein Mann, welcher gute Musik gemacht, ist gestorben.
Nicht sehr schön
ABER
jeder Mensch muss sterben.
Auch einer der sich Michael Jackson nennt, süchtig nach Schönheits-Ops war und gute Musik gemacht hat. Ja auch der.
Und während ich diesen Text gerade hier schreibe, stirbt irgendwo ein Kind an Aids, Hunger oder sonstigem. Und ein Obdachloser, vllt. erforen oder verhungert. Und ein alte einsame Frau. Und wenn interessierts? Genau, niemanden!!
Aber diese Menschen waren auch nicht mehr oder weniger Wert als M.J. Sie waren genauso Geist und Körper mit einer begrenzten Lebenszeit.
Nüchtern betrachtet ist sein Tod nichts besonderes. Jeder muss sterben. Jeden Tag sterben Hunderttausende. Die hatten jedoch nicht so ein "tolles" Leben.
Schockierend ist ja auch, dass manch einer mehr um einen Mann trauert, denn er kaum kannte, als um die eigene Mutter.
Aber ist halt mal wieder typisch 21. Jahrhundert-Mensch.
Die Oberflächlichkeit pur.
Aber was solls?!
Kann man genauso gut einem Baum erzählen, hat man genauso viel von.
...



gesendet am
1/07/09 um 05:05
von: mommy26

Hallo beautybella
Es ist klar das jeder Mensch sterben muss, aber ist es nicht umso tragischer, wenn es so plötzlich kommt? Wenn man ungeahnt des Todes, sich auf ein Comeback ,in weniger als drei Wochen, vorbereitet?
Michael ist gegangen, ohne der Welt noch einmal zu zeigen, wer er ist. Die letzten Jahre haben ihn zu einem seelischen Wrack gemacht, wenigstens diese Genugtuung, durch den Erfolg, hätte er verdient gehabt.

Ob er Schönheits-OP süchtig ist oder nicht, das meine Liebe ist nicht relevant. Ein Mensch sollte nicht mit dem, was er äußerlich an sich verändert, sondern mit seiner Musik oder seinem Tun (in welche Richtung es auch sein mag) in die Waagschale gelegt werden.

Kommen wir zu dem was du ansprichst. Klar, aber Tausende Menschen sterben täglich, wenn sie auch nicht so populär sind wie MJ, ist auch deren Tod selbstverständlich schwer und unerträglich. Wenn Kinder irgendwo an Aids sterben, ein Obdachloser verhungert oder erfriert, macht mich das genauso betroffen, wie MJs Ableben. Wenn ich so etwas im Fernsehen sehe, gar lese oder höre, bin ich zutiefst betrübt und traurig. Der Unterschied liegt aber in der vorangegangen Zeile (ich bitte dich, diesen Satz nochmal zu lesen) SEHEN, LESEN oder HÖREN, wenn so etwas nicht Publik gemacht wird, wie der Tod von MJ, so ist es nicht meine Schuld, sondern die Schuld der Medien, dass das eine aufgewiegelt wird und das andere völlig untertaucht.
Die Menschen können sich nur über das Ärgern oder Traurig sein, was um ihnen herum passiert, so wurden wir nunmal geboren. Ohne die Medien, wären wir da doch ziemlich aufgeschmissen. So und was machen die Medien?

Du hast nochmals recht, diese Menschen hatten vielleicht nicht so ein "tolles" Leben, aber hatte MJ denn wirklich ein soooo tolles LEBEN? Der Kindheit beraubt, niemals Glück in der Liebe, einsam, verkorkst, psychisch labil, Schönheitswahn, vielleicht auch pädophil?-Mißerfolge wo man nur hinschaut! Oh jaaa, *träum* das tolle Leben von Michael Jackson.....
Wie gern würde man mit ihm tauschen oder?

Und zu dem letzten Teil deines Schreibens kann ich dir beipflichten, wie kann man als Mensch es nur wagen, um einen Menschen zu trauern, wenn man ihn nicht einmal kennt? Das macht man nicht, sowas absurdes auch, dann sollten uns die verhungerten Kinder und erfrorenen Obdachlosen doch auch wenig bekümmern. Was solls? Sterben muss doch eh jeder, der eine später, der andere früher, der andere mit qualvollen Krankheiten, der andere jäh aus dem Leben gezerrt, altersbedingt..... Auf so viele verschiedene Arten.... Tztztz, schaffen wir doch gleich den Tod ab!!! Hoch lebe die Ewigkeit....

Nimm mir das nicht krumm beautybella, aber du selbst widersprichst dich in deinem Text, entweder oder! Ich bin traurig über jeden Menschen der stirbt.
Ob das ein AIDS-krankes Kind, eine Obdachloser, eine vergewaltigte erdrosselte Frau, ein 18-jähriger Betrunkener auf der Heimfahrt von der Disco, ein Selbstmörder, ein Opa, eine Oma, weiss der Geier was nicht noch alles. Es ist LEBEN, auch wenn es begrenzt ist, auch wenn wir alle sterben müssen. Man sollte um einen Menschen trauern können, berühmt oder nicht, denn nur wer trauert hat Gefühle und wer Gefühle hat..........ist Mensch....

Liebe Grüße

ps: Kinder, die sterben, bzw. sterben müssen (das sage ich, weil das eigentlich nicht vom biologischen Ablauf her passt, dass Kinder so früh versterben, es sei denn durch andere Einflüsse) bestürzen mich am Meisten.
Kinder sind unsere Zukunft, unser wertvollstes Gut, die Diamanten zwischen den Juwelen. Ich bin selbst Mutter, deswegen ist es für mich umso schlimmer, wenn es Kindern schlecht geht, wenn ihnen was zustößt oder sie gar sterben müssen.


Hallo Mommy,
auch diesmal muss ich mich deinen Ausführungen anschliessen.

Nun zu der jungen Dame, die ja vielleicht meinen Beitrag liest..

Ich weiss auch, bin ja nicht vom anderen Stern, das tagtäglich Menschen sterben müssen. Sterben gehört leider zum Leben.
Natürlich macht es mch betroffen, wenn wieder mal in den Nachrichten über ein misshandeltes Kind, dass zu Tode gekommen ist, berichtet wird. Das geht mir tagelang nicht aus dem Kopf und jedes Mal, wenn meine kleine Enkeltochter neben mir liegt und friedlich schläft, denke ich oft an die armen Kinder auf dieser Welt, die es nicht so gut haben wie meine Kleine. Natürlich denke ich an die vielen Jugendlichen,die an einer Überdosis sterben, an Menschen die tagtäglich wg. Hunger sterben müssen. Dies macht mich auch betroffen und wenn es in meiner Macht stehen würde, würde ich versuchen es zu ändern.
Ich gebe ihr Recht, wir leben in einer schlimmen Welt, die immer oberflächlicher und brutaler wird. Aber man muss sagen , es gibt auch viele Menschen die sich noch was aus den Schicksalen anderer Menschen machen. Dazu zähle ich mich und so habe ich auch meine Kinder erzogen und so wird auch meine Enkeltochter erzogen.

Aber deswegen kann man doch auch trauern, wenn ein grosser Künster unter mysteriösen Umständen stirbt. Vielleicht bin ich garade deshalb ein MJ Fan geworden, weill er kein so "tolles Leben, bzw. keine tolle Kindheit hatte. Vielleicht weil er die letzten Jahre von vielen so verspottet worden ist, ohne darüber nachzudenken, warum er so war.Es wurde in den letzten Jahren nur negativ über ihn berichtet, über seine vielen OP `s usw. Dass er aber mehrere Millionen Dollar für wohltätige Zwecke gespendet hat, das hört man sehr selten.

An 1. Stelle war er doch ein Mensch und dann der Künstler, der genail war.

Hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt, ich kann besser reden als schreiben.

Mommy würde mich freuen wieder vonn Dir zu hören, kann ja auch mal ein anderes Thema sein.

Liebe Grüße
Goldbiene

Gefällt mir

10. September 2009 um 19:40

Michael jackson
Hallo. Ich bin genau so traurig und bestürzt wie du. Ich verehre diesen Mann,er ist der beste Sänger und Tänzer den die welt je gesehen hat. Der hat so viel mit gemacht, allein die die anschuldigungen von Kindesmißhandlung,ist doch lächerlich. Er hat so viel für die Kinder dieser Welt getan. Ist eine Schweinerei. Ich vermisse ihn so sehr. Habe jetzt schon 3 Konzerte von ihm. Eins musste ich runterladen die Bad Tour in Japan, da ist leider die Bidqualität nicht so gut. Aber leider gibt es das Konzert nicht zu kaufen. Jetzt suche ich das Interview Jetzt Rede ich auf deutsch von Michael Jackson. Vielleicht weisst du ja jemand. Den Moonwalker habe ich auch schon runtergeladen. Das Interview habe ich leider nur auf Englisch. L.G Heike.

Gefällt mir

20. Mai 2010 um 13:58

????????
Habt ihr IHN so schnell vergessen???
Wo sind die Jacko Fans?

Gefällt mir

25. Mai 2011 um 15:38

Hier schau mal
http://www.facebook.com/MyRacine

Ein kleiner Trost... Sie ist ein riesen MJ Fan und hat ein Tribute to MJ Album veröffentlicht

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Hydro Boost

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen