Home / Forum / TV, Musik, Freizeit / Wirtschaftspolitik verständlich erklärt

Wirtschaftspolitik verständlich erklärt

7. November 2010 um 12:06

Christdemokrat:
Du besitzt zwei Kühe. Dein Nachbar besitzt keine. Du behälst eine und schenkst Deinem armen Nachbarn die andere. Danach bereust Du es.

Sozialist:
Du besitzt zwei Kühe. Dein Nachbar besitzt keine. Die Regierung nimmt Dir eine ab und gibt diese Deinem Nachbarn. Du wirst gezwungen, eine Genossenschaft zu gründen, um Deinem Nachbarn bei der Tierhaltung zu helfen.

Sozialdemokrat:
Du besitzt zwei Kühe. Dein Nachbar besitzt keine. Du fühlst Dich schuldig, weil Du erfolgreich arbeitest. Du wählst Leute in die Regierung, die Deine Kühe besteuern. Das zwingt Dich, eine Kuh zu verkaufen, um die Steuern bezahlen zu können. Die Leute, die Du gewählt hast, nehmen dieses Geld, kaufen eine Kuh und geben diese Deinem Nachbarn. Du fühlst Dich rechtschaffen. Udo Lindenberg singt für Dich.

Nazismus:
Du hast zwei Kühe. Die Regierung enteignet die blonde Kuh und schlachtet die braune.

Bürokratischer Sozialismus:
Du hast zwei Kühe. Die Regierung nimmt sie weg und stellt sie in einen Stall mit allen anderen Kühen. Ehemalige Hühnerfarmer passen auf die Kühe auf. Du musst auf die Hühner aufpassen, die die Regierung von den Hühnerfarmern weggenommen hat. Die Regierung gibt Dir so viele Eier und soviel Milch wie im Gesetz vorgeschrieben ist.

Allgemeine Bürokratie:
Du hast zwei Kühe. Erst erlassen die Behörde einen Verwaltungsakt der regelt, wann die Kühe gefüttert und wann sie gemolken werden sollen. Dann zahlt sie Dir Geld, damit Du sie nicht melkst. Danach nimmt sie eine der Kühe und schlachtet sie, melkt die andere und schüttet die Milch weg. Zum Schluss kriegst du ein Formular, in dem Du ausfüllen musst, wieso deine Kühe nicht mehr da sind.

Anarchie:
Du hast zwei Kühe. Entweder Du verkaufst die Milch zu einem fairen Preis, oder deine Nachbarn erschiessen Dich und klauen deine Kühe.
Political Correctness:
Du hast eine Verbindung mit (Besitz ist ein Zeichen der phallus-zentrierten, kriegerischen, intoleranten Vergangenheit) zwei Bovinen unterschiedlichen Alters (aber trotzdem genauso wertvoll für die Gesellschaft) eines unspezifizierten Geschlechts.

Anti-Kultur:
Boah ey, da sind ja so aeh... zwei Kühe Mann! Du musst etwas von dieser Milch haben! Endgeil! Abgespaced!

Surrealismus:
Du hast zwei Kühe. Die Regierung verlangt von Dir, dass Du ihnen Mundharmonikaunterricht zu geben.

Japanische Demokratie:
Du hast zwei Kühe. Du gibst die Milch den Gangstern damit sie keine komischen Fragen stellen müssen wem Du eigentlich die Milch gibst.

Allgemeine Diktatur:
Du hast zwei Kühe. Ein Kommando der Milizen enteignet deine Kühe. Und um dich einzuschüchtern wirst Du standrechtlich erschossen.

Europäischer Föderalismus:
Du hast zwei Kühe die im Unterhalt zu teuer sind, weil alle billige importierte Milch aus Osteuropa kaufen und niemals den horrenden Preis bezahlen würden, den Du für Deine Milch verlangst. Also lässt Du Dir von der EU die Milchproduktion subventionieren. Dann verkaufst Du Deine subventionierte Milch zu den alten Preisen an eine staatliche Firma die die Milch zu osteuropäischen Preisen auf den Markt wirft um Europa wettbewerbsfähig zu machen. Die Subventionen gibst Du für zwei neue Kühe aus und fährst dann nach Brüssel, um gegen die EU Agrarpolitik zu demonstrieren, weil Du befürchtest diese könnte Dich Deinen Job kosten.

Singapur Demokratie:
Du hast zwei Kühe. Du kriegst eine Strafe weil Du sie ohne Lizenz in einem Apartment gehalten hast.

Feudalismus:
Du hast zwei Kühe. Der adlige Grundbesitzer beansprucht die Hälfte deiner Milch und schläft mit deiner hübschesten Tochter.

Liberaler:
Du besitzt zwei Kühe. Dein Nachbar besitzt keine. Na und?

Faschismus:
Du hast zwei Kühe. Die Regierung nimmt Dir beide weg, stellt Dich ein, damit Du auf die Kühe aufpassen kannst, und verkauft Dir die Milch.

Kommunismus:
Du besitzt zwei Kühe. Dein Nachbar besitzt keine. Die Regierung beschlagnahmt beide Kühe und verkauft Dir die Milch. Du stehst stundenlang für die Milch an. Sie ist sauer.

Umweltökonomie:
Du hast zwei Kühe. Du behältst die Milch und die Regierung kauft dir den Dung ab.

Feminismus:
Du hast zwei Kühe. Die heiraten und adoptieren ein Kalb.

Totalitarismus:
Du hast zwei Kühe. Die Regierung nimmt sie weg und erklärt, dass diese nie existiert haben. Milch wird verboten.

Militarismus:
Du hast zwei Kühe. Die Regierung nimmt beide weg und zieht Dich zum Dienst ein.

Pure Demokratie:
Du hast zwei Kühe. Deine Nachbarn entscheiden wer die Milch kriegt.

Repräsentative Demokratie:
Du hast zwei Kühe. Deine Nachbarn wählen jemanden, der entscheidet wer die Milch kriegt.

Amerikanische Demokratie:
Ein Kandidat verspricht Dir zwei Kühe, wenn Du ihn wählst. Nach der Wahl wird der Präsident impeached, weil er mit Kuh-Futures spekuliert hat. Die Presse nennt alles 'Cowgate'.

Traditioneller Kapitalismus:
Du besitzt zwei Kühe. Du verkaufst eine und kaufst dafür einen Bullen. Die Herde wächst, die Kühe gehen in Pension und leben vom Kapitalertrag.

Kapitalismus à la Enron:
Du hast zwei Kühe. Drei davon verkaufst Du an Deine Publikumsgesellschaft, unter Verwendung von Kreditbriefen, die Dein Schwager bei der Bank hat, dann machst Du einen "dept/equity-swap", in Verbindung mit einer "general offer", so dass Sie alle vier Kühe zurückbekommen, mit einem Steuernachlass für fünf Kühe. Die Milchrechte an den sechs Kühen werden über einen Vermittler an eine Gesellschaft auf den Caymaninseln transferiert, die insgeheim jenem Mehrheitsaktionär gehört, der die Rechte an allen sieben Kühen an Deine börsennotierte Gesellschaft zurückverkauft.
Der Jahresbericht sagt, dass Deinem Unternehmen acht Kühe gehören mit der Option auf eine weitere. Verkaufe nun eine Kuh und kaufe einen neuen amerikanischen Präsidenten, womit Du nun neun Kühe besitzen. Eine Bilanz wird nicht publiziert.

Französischer Kapitalismus:
Du hast zwei Kühe. Um allen französischen Kühen eine ausreichende Pension und einen friedlichen Lebensabend zu sichern, führt die Regierung eine neue Steuer ein, die CSSANAB (Cotisation sociale de solidarité avec nos amis les bêtes). Zwei Jahre später, nachdem Frankreich einen Teil der britischen Rinderherden übernommen hat, wird das Defizit zu groß und es wird eine neue Steuer auf die Milchproduktion eingeführt. Die Kühe beschließen zu streiken, es gibt in Frankreich keine Milch mehr. Die Franzosen demonstrieren in allen Städten und fordern: "Wir wollen Milch, wir wollen Milch ." Die Regierung beschließt eine Milch - Pipeline unter dem Ärmelkanal nach Großbritannien zu bauen, um das Land von dort mit Milch zu versorgen. Brüssel erklärt, daß britische Milch nicht zum Verzehr durch Menschen geeignet ist. Die Milchpipeline geht nie in Betrieb. Die Regierung führt eine neue Steuer ein, durch die der Unterhalt der Pipeline finanziert wird.


Hong-Kong- oder Jürgen-Schneiderischer-Kapitalismus:
Du hast zwei Kühe. Du verkaufst drei davon an eine AG, mit einer Garantie die von Deinem Schwager bei der Bank ausgestellt wurde. Danach machst Du einen Aktienswap mit dem Partner Deines Schwagers um alle vier Kühe wiederzukriegen, mit einer Steuervergünstigung weil Du fünf Kühe behalten hast. Die Milchrechte der sechs Kühe werden über einen panamaischen Mittelman an eine Caymanische Firma (im geheimen Besitz eines Hauptaktionärs) übertragen. Dieser verkauf die Milch zurück an die AG. Im Jahresbericht steht nun, dass die AG im Besitz von acht Kühen ist, mit der Option eine Weitere zu kaufen. In der Zwischenzeit tötest Du zwei Kühe, weil der Feng Shui schlecht ist.

EU-Bürokratie:
Du besitzt zwei Kühe. Die EU nimmt Dir beide ab, tötet eine, melkt die andere, bezahlt Dir eine Entschädigung aus dem Verkaufserlös der Milch und schüttet diese dann in die Nordsee.

Bundesagentur:
Du besitzt zwei Kühe. Du lässt die Effizienz von den Unternehmensberatungen Berger und McKinsey prüfen. Das kostet so viel Geld, so dass die beiden Kühe verkauft werden müssen. Was übrig bleibt sind Schulden. Du bist pleite. Der Vorstandsvorsitzende ist schuld und darf gehen. Ein Teurerer kommt.

Amerikanisches Unternehmen:
Du besitzt zwei Kühe. Du verkaufst eine und least sie zurück. Du gründest eine Aktiengesellschaft. Du zwinst die beiden Kühe, das Vierfache an Milch zu geben. Du wunderst Dich, als eine tot umfällt. Du gibst eine Presseerklärung heraus, in der Du erklärst, Du hätten Deine Kosten um 50% gesenkt. Deine Aktien steigen.

Chinesisches Unternehmen:
Du besitzt zwei Kühe. 300 Leute sind dafür da, sie zu melken. Du erklärst, es gebe Vollbeschäftigung, eine hohe Produktivitätsrate und verhaftest den Journalisten, der die Statistik veröffentlichte.

Französisches Unternehmen:
Du besitzt zwei Kühe. Du streikst, weil Du drei Kühe haben willst. Du gehst Mittagessen. Wi schön ist doch das Leben.

Japanisches Unternehmen:
Du besitzt zwei Kühe. Mittels modernster Gentechnik erreichst Du, dass die Tiere auf ein Zehntel ihrer ursprünglichen Größe reduziert werden und das Zwanzigfache an Milch geben. Jetzt kreierst Du einen cleveren Kuh-Cartoon, nennst ihn Kuhkimon und vermarktest ihn weltweit.

Deutsches Unternehmen:
Du besitzt zwei Kühe. Mittels modernster Gentechnik werden die Tiere redesigned, so dass sie alle blond sind, eine Menge Bier saufen, Milch von höchster Qualität geben und 160 km/h laufen können. Leider fordern die Kühe 13 Wochen Urlaub im Jahr.

Britisches Unternehmen:
Du hast drei Kühe. Eine steht in der Küche, die beiden anderen auf der Weide. Alle drei verhalten sich äußerst merkwürdig. Im übrigen bist Du fest davon überzeugt, dass BSE keine Krankheit, sondern eine deutsche Erfindung ist.

Italienisches Unternehmen:
Du besitzt zwei Kühe, aber weist nicht, wo sie sind. Während Du sie suchst, siehst DU eine schöne Frau. Du machst Mittagspause. Das Leben ist schön.

Russisches Unternehmen:
Du besitzt zwei Kühe. Du zählst sie und kommst auf fünf Kühe. Du zählst nochmals und kommst auf 42 Kühe. Du zählst nochmals und kommst auf zwölf Kühe. Du hörst mit den Zählen auf und machst eine neue Flasche Wodka auf.

Schweizer Unternehmen:
DU hast 5000 Kühe, von denen keine Dir gehört. Du betreust die Tiere nur für andere. Wenn die Kühe Milch geben, erzählen Du es niemandem. Du kassierst Geld für die Unterbringung.

New-Age Unternehmen:
Du bestellst Dir zwei Kühe beim Universum. Weil Du Dich nicht begrenzt hast liefert Dir das Universum sogar 3 Kühe. Die Kühe werden mit einem Shuttle der Galaktischen Föderation angeliefert und der Shuttlepilot ( die Shuttlepilotin) ist Deine Zwillingsflamme. Du melkst die Kühe und veranstaltest mit deinen Freunden eine letzte Pudding-, Milcheis- und Butterbrotorgie, denn eigentlich weisst Du ganz gut, dass Milch kein Nahrungsmittel ist, das auf dem Speiseplan des galaktischen Menschen steht. Danach macht ihr eine Party im Kuhstall um die Kühe für ihren Dienst zu ehren und gewährt ihnen das Recht, den Planeten gleichberechtigt mit euch zu teilen. Dann entzündet sich Jupiter, alles wird anders und die Kühe bekommen sogar einen eigenen Planeten (Planet der Kühe) denn den haben sie sich nämlich beim Universum bestellt. (Was uns nicht wundert, denn seit Gary Larsson wissen wir, dass Kühe hochintelligent sind und sich in Abwesenheit der Menschen mit Algebra-Aufgaben unterhalten ).

Mehr lesen

19. Februar 2011 um 3:14


Ich bin erster??

Ich fand den Witz geil!!!


Frei nach Adenauer:

Wir leben in einer Demokratur (Demokratischen Diktatur)



Oder einem Bekannten:

Wir leben in einer Parteiendiktatur!

Wähl eine (egal welche) und den Rest kennt jeder, ob man will oder nicht!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen